Fortuna II verabschiedet sich mit Remis gegen Essen

Fußball-Regionalliga : Fortuna II verabschiedet sich mit Remis gegen Essen

Die Parallelen zum Abschluss der vergangenen Saison sind kaum von der Hand zu weisen. Vor fast genau einem Jahr hatten Fortunas Regionalliga-Fußballer am letzten Spieltag Rot-Weiss Essen zu Gast – genau wie am Samstag.

Auch damals ging die „Zwote“ im ersten Durchgang in Führung, Tarsis Bonga, der anschließend zum FSV Zwickau in die Dritte Liga wechselte, traf früh. Und auch damals gelang es den Flingernern nicht, den knappen Vorsprung über die Zeit zu bringen.

In der Schlussphase drängten die Essener auf den Ausgleich und erzielten kurz vor dem Ende des Spiels das 1:1. Vor einem Jahr war Timo Becker erfolgreich, nun Nicolas Hirschberger. Damals bedeutete es den sportlichen Abstieg, einzig dem dramatischen Aufstieg des KFC Uerdingen war es zu verdanken, dass die Fortuna auch in dieser Spielzeit viertklassig agierte.

Und da tut sich der entscheidende Unterschied zur Vorsaison auf. Gezittert werden musste am Samstag nicht mehr. Da sich die Konkurrenten im Abstiegskampf, die SG Wattenscheid und der SV Straelen, im direkten Duell die Punkte wegnahmen, hatte die „Zwote“ den Klassenerhalt bereits vor dem abschließenden Spieltag sicher. Da es auch für den Gegner aus dem Ruhrgebiet um nichts mehr ging, erwartete die Zuschauer ein lauer Sommerkick. Die Spannung in der Liga verteilte sich auf andere Schauplätze.

Ohne den Druck, das Spiel gewinnen zu müssen, erspielten sich die Gastgeber in den Anfangsminuten einige gute Tormöglichkeiten, die Dustin Willms und Tim Kaminski jedoch nicht verwerteten. Es dauerte fast eine Halbzeit lang, bis einer der schönsten Angriffe des Spiels die Führung bescherte. Kaminski beförderte den Ball vom rechten Flügel in den Strafraum, wo Joshua Endres goldrichtig stand und zum 1:0 traf.

Nach dem Seitenwechsel waren es dann die Gäste, die etwas aktiver wurden. Zu wirklicher Gefahr führte das vor dem Düsseldorfer Tor aber selten – und wenn doch, war der stark agierende Jannick Theißen zwischen den Pfosten zur Stelle. Nur bei einem Konter in der 87. Minute war er gegen den eingewechselten Hirschberger machtlos. Anschließend drängten beide Mannschaften darauf, sich mit einem Sieg in die Sommerpause zu verabschieden, doch es blieb beim Remis.

Während man bei den Essenern froh sein dürfte, schnell einen Haken hinter eine Saison zu machen, in der man einmal mehr den eigenen Ansprüchen hinterherlief und mit der Aufstiegsfrage nichts zu tun hatte, überwiegt bei den Verantwortlichen der Fortuna die Freude. „Die letzte Intensität hat gefehlt, weil es bei beiden um nichts mehr ging. Aber insgesamt war das eine tolle Saison für uns. 42 Punkte sind etwas Besonderes für Fortuna“, befand Zwote-Trainer Nico Michaty nach dem Spiel.