Fortuna Düsseldorf II: Nach drei Wochen geht es wieder los

Spiel gegen Drittliga-Absteiger Lotte : Nach drei Wochen geht es wieder los

Fortunas Regionalliga-Team hat mitten in der Saison lange pausiert. Was sich in dieser Zeit getan hat.

Im Paul-Janes-Stadion dürfte sich schon Staub angesetzt haben. Inzwischen sind nämlich knapp vier Wochen verstrichen, seitdem Fortunas Regionalliga-Fußballer am Flinger Broich ihr letztes Heimspiel ausgetragen und mit 0:1 gegen Rot-Weiss Essen verloren haben. Es war der Auftakt in eine „englische Woche“, die das Team von Trainer Nico Michaty anschließend zur U21 des 1. FC Köln (2:1) und zu Rot-Weiß Oberhausen (1:2) führte. Doch auch die Partie im Ruhrgebiet liegt schon drei Wochen zurück. Am Samstag (14 Uhr) geht es wieder ans Eingemachte, vor heimischem Publikum: Die Sportfreunde Lotte sind zu Gast bei der „Zwoten“. Ein Blick auf das, was sich in der spielfreien Zeit getan hat.

Analyse. Die Tage nach der unglücklichen Niederlage in Oberhausen, als die Flingerner durch einen zweifelhaften Handelfmeter (Michaty: „Das war eine falsche Entscheidung des Schiedsrichters“) kurz vor Schluss das entscheidende Gegentor kassiert hatten, standen im Zeichen der obligatorischen Aufar­beitung. Viel zu beanstanden gab es rückblickend auf die jüngsten drei Spiele nicht. „Wir haben gegen drei Top-Teams gespielt“, sagt Michaty. „Gegen Essen haben wir unglücklich verloren, gegen Köln unsere beste Saisonleistung gezeigt und in Oberhausen eine richtig gute erste Hälfte gemacht.“

Testspiele. Gegen Preußen Münster hat die „Zwote“ in der vergangenen Woche mit 3:0 gewonnen. Zudem war die Elf von Coach Michaty wenige Tage nach der bislang letzten Liga-Begegnung in Oberhausen zu Gast in der Düsseldorfer Justizvollzugsanstalt, um dort gegen eine Inhaftierten-Auswahl anzutreten – nicht vor sportlichem, sondern sozialem Hintergrund (wir berichteten).

Veränderungen in der Liga. Während für die Flingerner – am ersten spielfreien Wochenende hätte planmäßig die Partie gegen Lotte stattfinden sollen, am vergangenen hatte der Spielplan regulär eine Pause vorgesehen – der Ball ruhte, stand der Regionalliga-Betrieb mitnichten still. Doch die direkten Konkurrenten im Abstiegskampf konnten nur marginal an Boden gutmachen. Der TuS Haltern am See verlor seine beiden Begegnungen, wenngleich der VfB Homberg und der SV Bergisch Gladbach jeweils einen Sieg feierten. Der Wuppertaler SV holte überraschend einen Punkt in Lotte, wohingegen der SV Lippstadt ebenso pausierte wie die „Zwote“.

Nationalspieler. Torwart Maduka Okoye, der während der Länderspielpause erneut mit der nigerianischen A-Nationalmannschaft unterwegs war, ist gesund nach Düsseldorf zurückgekehrt. In den Partien gegen Benin (2:1) und Lesotho (4:2) kam er nicht zum Einsatz. Joshua Laws war unterdessen mit der australischen U23-Auswahl unterwegs und stand am Donnerstag erstmals wieder auf dem Trainingsplatz.

Übrige Personalien. Die personelle Gesamtlage hat sich ein wenig entspannt. Timo Bornemann ist nach seiner vierwöchigen Rotsperre wieder mit an Bord, Moritz Montag hat seine Verletzung überwunden und könnte in der Startelf stehen. Gesetzt ist Profi Aymen Barkok, der nach auskurierter Schultereckgelenkssprengung in der Regionalliga Spielpraxis sammeln soll.

Blick auf Lotte. Dem Drittliga-Absteiger zollt Trainer Michaty viel Respekt. „Lotte hat gefährliche, schnelle Offensivspieler und steht in der Defensive kompakt“, sagt der 46-Jährige.

Mehr von RP ONLINE