1. Sport
  2. Fußball
  3. Fortuna
  4. Amateure

Fortuna Düsseldorf II: Aksoy macht sich keine Sorge

Fortuna Düsseldorf II : Aksoy macht sich keine Sorge

Unter der Woche sah Taskin Aksoy, Trainer von Fortunas Zweitvertretung, ein ganz ungewohntes Bild auf dem Trainingsplatz. Bis auf den langzeitverletzten Mergim Fejzullahu meldeten sich alle Spieler fit. Auch die zuvor angeschlagenen Jens Langeneke und Keeper Kevin Birk.

Mit Blick auf das Heimspiel in der Fußball-Regionalliga gegen den FC Kray (Samstag, 14 Uhr, Paul-Janes-Stadion) sicherlich eine gute Nachricht, auch wenn Aksoy zuletzt betonte, dass er sich wegen der Begegnung gegen die Essener "keine Sorgen" macht.

Der Grund dafür liegt an der Leistung seiner Elf in der Vorwoche gegen Rot-Weiß Oberhausen. Vor allem die zweiten 45 Minuten im Ruhrgebiet nähren die Hoffnung des 47-Jährigen, dass die fußballerische Darbietung der Flingerner wieder deutlich besser wird als zuvor gegen Aachen oder Bochum II. Denn in diesem Zeitraum brachten die jungen Düsseldorfer unbedingten Willen mit zielorientiertem Offensivspiel zusammen. Einzig ein Torerfolg blieb der "Zwoten" trotz vieler Chancen verwehrt.

Ein Umstand, der zwar länger bekannt ist, sich aber nun gegen den Aufsteiger aus Kray nicht erneut wiederholen soll. Immerhin dürfte der FCK nach dem überraschenden 4:2-Erfolg im Stadtderby gegen Rot-Weiss Essen mit großem Selbstvertrauen an den Flinger Broich kommen. Von daher wird es am Samstag auf die Offensivabteilung der "Zwoten" ankommen, in der Julien Rybacki und Lukas Hombach immer noch auf ihren Premierentreffer warten.

Vor allem Rybacki scharrt kräftig mit den Hufen, schließlich liegt sein letztes Erfolgserlebnis bereits fünf Monate zurück. Gegen Kray soll diese Negativserie nun endlich enden.