1. Sport
  2. Fußball
  3. Fortuna

2. Fußball-Bundesliga: Fortuna Düsseldorf gewinnt mit 1:0 gegen den 1. FC Heidenheim

1:0 gegen Heidenheim : Fortunas Rumpfkader erkämpft wichtigen Sieg

Mit gerade mal 14 fitten Feldspieler aus dem Profikader zeigt Fortuna eine kämpferische Leistung gegen den 1. FC Heidenheim. Der Lohn: Ein 1:0-Sieg. Den entscheidenden Treffer erzielt Aushilfs-Linksverteidiger Marcel Sobottka.

Ein Blick auf die Tabelle reichte, um zu erkennen, in welcher angespannten Lage sich Fortuna Düsseldorf befindet. Ein Blick auf den Spielberichtsbogen bei der Zweitligapartie gegen den 1. FC Heidenheim reichte dann, um zu erkennen, wie angespannt zudem die personelle Situation ist: Gerade einmal 14 Feldspieler aus dem Profikader standen darauf. Der Rest ist verletzt oder war gesperrt. Mit diesem Rumpfkader schaffte es Fortuna aber einen eminent wichtigen 1:0-Erfolg zu erkämpfen.

Trainer Uwe Rösler ließ unter der Woche vermehrt Zweikämpfe trainieren. Er wusste, dass sich sein Team nach zuletzt drei sieglosen Spielen vor allem über die nötige Härte in die Partie kämpfen muss. Und das sah man dann auch in den ersten 45 Minuten. Es war die stärkste Halbzeit der Düsseldorfer in dieser Saison. Weil sie sich eben über gewonnene Zweikämpfe ins Spiel biss, Selbstvertrauen holte und dann ab und an auch mal ganz gefällig kombinierte.

In den ersten Spielminuten kamen die Heidenheimer noch zwei Mal ganz passabel vor das von Florian Kastenmeier gehütete Tor, doch danach spielten sich gefährliche Szenen nur noch vor dem Gäste-Gehäuse ab. Nach etwas mehr als 20 Minuten schaltete sich Innenverteidiger Kevin Danso in die Offensivbemühungen ein und Kenan Karaman, der viel entschlossener zu Werke ging als noch beim 0:3 in Hannover, setzte einen Schuss knapp über das Tor.

Zehn Minuten später setzte sich Thomas Pledl über rechts in einem Eins-gegen-Eins-Duell durch und flankte in den Fünfmeterraum, wo sowohl Karaman als auch Rouwen Hennings die Führung verpassten. Doch der aus dieser Situation resultierende Freistoß an der Strafraumkante landete bei Marcel Sobottka, der aufgrund der Personalprobleme als Linksverteidiger aushelfen musste. Und der 26-Jährige legte allem Anschein nach den gesammelten Frust der vergangenen Wochen in seinen Volleyschuss. Der Ball zischte an Kevin Müller vorbei ins obere Toreck zum 1:0. Auch danach blieb Fortuna bis zum Halbzeitpfiff die bessere Mannschaft.

Heidenheim kam dann besser aus der Kabine, entwickelte zu Beginn des zweiten Durchgangs mehr Druck – und es hätte den Ausgleich erzielen müssen. Doch Robert Leipertz brachte das Kunststück fertig, zehn Meter vor dem Tor - völlig freistehend - über den Ball zu treten. Viel Glück für Fortuna in dieser Szene.

Es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, in dem Kastenmeier am Ende gegen Stefan Schimmer die drei Punkte sicherte.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Fortuna – Heidenheim: die Bilder des Spiels