1. Sport
  2. Fußball
  3. FC Schalke 04

Sebastian Rudy fehlt unentschuldigt beim Schalker Coronatest

Sportdirektor Schröder "nachdenklich" : Rudy fehlt unentschuldigt beim Schalker Coronatest

Sebastian Rudy hat beim FC Schalke 04 für einen kleinen Eklat gesorgt, weil er nicht zum Coronatest der Mannschaft erschien. Der Bundesliga-Absteiger beginnt schon wieder mit der Vorbereitung.

Ex-Nationalspieler Sebastian Rudy ist trotz Aufforderung nicht zum Coronatest vor dem Vorbereitungsstart beim Fußball-Zweitligisten FC Schalke 04 erschienen und hat damit für Irritationen gesorgt. Der Klub bestätigte das Fernbleiben des offiziell noch bis zum 30. Juni an die TSG Hoffenheim ausgeliehenen Mittelfeldakteurs.

"Wir haben Sebastian – wie alle anderen Spieler und Mitarbeiter auch – für zum Corona-Test geladen. Er ist nicht gekommen, was uns mit Blick auf eine mögliche Zukunft bei Schalke 04 nachdenklich stimmt", sagte der neue Sportdirektor Rouven Schröder. Für Rudy habe eine Spiel- und Trainingserlaubnis sowie die Freigabe aus Hoffenheim vorgelegen.

Der 29-malige Nationalspieler Rudy (31) war 2018 für 16 Millionen Euro von Bayern München zu Schalke gewechselt und gehört dort zu den Großverdienern. Zweimal wurde er an Hoffenheim ausgeliehen, sein Vertrag bei S04 läuft noch bis 2022.

Obwohl fraglich ist, ob Rudy eine sportliche Zukunft in Gelsenkirchen hat, sollte er wie alle zuletzt unter Vertrag stehenden Spieler zur Vorbereitung erscheinen. Neben Rudy fehlten unter anderem entschuldigt der zuletzt an Liverpool ausgeliehene Ozan Kabak (mit der Türkei bei der EM) und der von Eintracht Frankfurt zurückkehrende Torwart Markus Schubert (Sonder-Urlaub nach der U21-EM).

(dör/SID)