Nach 0:7-Debakel: Schalke-Fans müssen im BVB-Flieger aus Manchester abreisen

Nach 0:7-Debakel in Manchester : 100 Schalke-Fans müssen in BVB-Flieger steigen

Eigentlich hatten die Auswärtsfans des FC Schalke 04 bei der 0:7-Klatsche gegen Manchester City schon genug gelitten. Für 100 königsblaue Schlachtenbummler gab es auf der Rückreise aber noch eine weitere böse Überraschung.

Als wäre die schlimme Leistung ihrer Mannschaft und die daraus resultierende 0:7-Blamage im Achtelfinal-Rückspiel der Champions-League bei Manchester City nicht schon Strafe genug für die vielen Auswärtsfans des S04 gewesen, wartete auf rund 100 königsblaue Anhänger bei der Rückreise am Flughafen die nächste böse Überraschung.

Der über Eurowings gebuchte Rückflug ging nämlich im Mannschaftsflieger von Borussia Dortmund zurück nach Deutschland. „Das ist in diesem Fall purer Zufall“, versicherte Eurowings-Pressesprecher Florian Gränzdörffer. Ein Schock für die sowieso schon gebeutelten Fans war es dennoch.

„Es kann nicht mehr schlimmer kommen“, „Ich fliege nicht mit, ich bleibe hier“ und „Kann man noch umbuchen?“, sollen die Reaktionen der Reisenden gewesen sein. Widerwillig stiegen am Ende trotzdem alle in den Flieger am Flughafen von Manchester.

Dass der BVB-Flieger gewöhnliche Linienflüge von Eurowings bedient, ist keine Seltenheit. Im Gegenteil: Das Flugzeug wird regelmäßig im normalen Betrieb der Airline eingesetzt. Das musste im vergangenen Jahr auch schon Schalkes eSportler Tim „Latka“ Schwartmann erleben. Auf seinem Flug von Düsseldorf nach Barcelona musste der profesionelle Fifa-Spieler in die selbe Maschine steigen.

(seka)
Mehr von RP ONLINE