FC Schalke 04: David Wagner nennt Alexander Nübels Vertrag ein "Nicht-Thema"

Schalkes Trainer : Nübels Vertrag ist für Wagner ein „Nicht-Thema“

Die mittelfristige Zukunft des begehrten Torhüters Alexander Nübel vom FC Schalke 04 bleibt ein beliebtes Diskussionsthema. Nur für den Trainer des Revierclubs nicht. Dafür äußern sich die Bayern zu der Personalie.

„Das Thema ist ein Nicht-Thema“, sagte David Wagner nach dem 0:3 in der Fußball-Bundesliga gegen Bayern München am Samstagabend. Weitere Transfers - weder Zu- noch Abgänge - schloss der 47-Jährige nicht aus. „Die Kaderplanung ist abgeschossen, wenn das Transferfenster geschlossen ist. Ich würde nicht ausschließen, dass bis zum 2. September noch etwas passiert“, ergänzte Wagner.

Seit Wochen wird darüber spekuliert, ob der frühere U21-Nationalkeeper über die angebrochene Saison hinaus beim Revierclub bleibt. Nübels Vertrag läuft bis zum 30. Juni 2020, und bisher hat er das ihm vorliegenden Angebot zur Vertragsverlängerung auf Schalke weder angenommen noch abgelehnt.

Schalke möchte das Talent gern in Gelsenkirchen halten, übt aber keinen zeitlichen Druck auf den Keeper aus, der Anfang dieses Jahres vom damaligen Trainer Domenico Tedesco zur Nummer eins befördert worden war. „Es gibt kein Ultimatum. Ich würde mich auch freuen, wenn er im Mai seinen Vertrag verlängert“, sagte Sportvorstand Jochen Schneider am Sonntag im „Doppelpass“ bei Sport1. Der neue Trainer Wagner vertraute Nübel gar die Kapitänsbinde an,

Die Bayern, denen ein Interesse an Nübel nachgesagt wird, um ihn als Nachfolger des 2011 ebenfalls aus Schalke geholten Nationaltorhüter Manuel Neuer aufzubauen, äußerten sich ebenfalls. „Über Spieler, die bei anderen Vereinen unter Vertrag stehen, werde ich kein Wort verlieren“, sagte Bayern-Sportdirektor Hasan Salihamidžić, und tat es dann doch: „Aber er ist ein junger deutscher talentierter Spieler, der schon die Nummer eins ist. Er hat einen feinen Fuß und ist wirklich ein sehr guter Spieler.“ Neuer lobte seinen 22 Jahre alten Kollegen: „Wenn er jetzt schon Kapitän ist, dazu auf diesem Niveau spielt, dann ist er schon mitten in einer großen Karriere. Es gibt viele Torhüter, die gerne mit ihm tauschen würden.“

(ako/dpa)
Mehr von RP ONLINE