FC Schalke 04: Clemens Tönnies kämpft um Leon Goretzka

"Täte ihm gut, wenn er bleiben würde": Tönnies kämpft um Goretzka

Sollte Nationalspieler Leon Goretzka wider Erwarten beim FC Schalke 04 bleiben, traut Clemens Tönnies dem 22-Jährigen "eine unglaubliche Entwicklung" bei den Gelsenkirchenern zu. Das sagte der Aufsichtsratsvorsitzende des Bundesligisten der "Welt am Sonntag".

Der 61 Jahre alte Tönnies betonte, dass Schalke dem Mittelfeldprofi den Weg zu einem noch größeren Verein "in einigen Jahren" nicht verbauen würde. "Ich finde, es täte ihm gut, wenn er noch bleiben würde", sagte Tönnies.

Goretzkas Vertrag mit den Schalkern läuft zum Saisonende aus. Dann könnte er den aktuellen Tabellenzweiten ablösefrei verlassen. Der Profi wird intensiv mit dem FC Bayern München in Verbindung gebracht. Tönnies äußerte hierzu, Schalke 04 habe alles dafür getan, dass Goretzka bleibe. Noch in diesem Monat wolle Goretzka sagen, was er vorhabe. Das hatte zuletzt auch Schalke-Sportvorstand Christian Heidel immer wieder geäußert.

  • Alle für einen : Bayern hat in der Liga 17 Ausbildungsvereine
  • Gespräch mit Berater : Heidel hofft auf Goretzka-Verbleib

"Schalke 04 hat die wirtschaftlichen Bedingungen von Leon und dessen Management akzeptiert. Leon war im vergangenen Sommer zudem die sportliche Entwicklung der Mannschaft wichtig. Nach Ende der Vorrunde stehen wir auf Platz zwei und im Viertelfinale des DFB-Pokals. Soweit ist alles im Lot. Jetzt kann und muss Leon entscheiden", sagte Tönnies.

Der Schalker Aufsichtsratschef sieht das Team von Trainer Domenico Tedesco nicht als Bayern-Jäger. Vielmehr wolle der Verein den Turnaround schaffen und wieder international spielen.

(dpa)