Anklage gegen Schalke-Fan wegen versuchten Mordes

Schlägerei bei Champions-League-Achtelfinale : Anklage gegen Schalke-Fan wegen versuchten Mordes

Ein Fan des Fußball-Bundesligisten Schalke 04 muss sich nach den Ausschreitungen beim Champions-League-Spiel gegen Manchester City wegen versuchten Mordes verantworten. Der Betroffene musste notoperiert werden.

Nach einer brutalen Attacke während der Champions-League-Partie gegen Manchester City hat die Staatsanwaltschaft Essen Anklage gegen drei Anhänger des Fußball-Bundesligisten FC Schalke 04 erhoben. Dem Hauptbeschuldigten wird versuchter Mord vorgeworfen, den beiden anderen mutmaßlichen Tätern gefährliche Körperverletzung. Das Landgericht Essen bestätigte am Freitag den Eingang der Anklageschrift, die auch bereits der Verteidigung der Beschuldigten zugestellt worden ist. Zuvor hatte das Nachrichtenportal „Spiegel Online“ berichtet.

Bei der Schlägerei in der Gelsenkirchener Veltins-Arena am 20. Februar erlitt ein englischer Fußballfan lebensgefährliche Kopfverletzungen, musste anschließend notoperiert und ins Koma versetzt werden. Nachdem die Polizei eine Mordkommission eingerichtet hatte, wurde der Hauptbeschuldigte wenige Tage später festgenommen. Er sitzt seitdem in Untersuchungshaft. Nach Auswertung von Zeugenaussagen und Videoaufzeichnungen wirft die Staatsanwaltschaft den Beschuldigten vor, die Tat geplant zu haben.

(eh/dpa)
Mehr von RP ONLINE