FC Augsburg: Profi Martin Hinteregger torkelt betrunken über Dorffest

Video sorgt für Wirbel : Augsburg-Profi Hinteregger torkelt betrunken über Dorffest

Der Profi vom FC Augsburg ist merklich angetrunken auf einem Dorffest in Österreich gefilmt worden. Pikant: Am nächsten Tag fehlt er bei einem Mannschafts-Termin.

Der wechselwillige Martin Hinteregger von Fußball-Bundesligist FC Augsburg hat einmal mehr von sich reden gemacht. Ein auf Twitter veröffentlichtes Video zeigt den 26 Jahre alten österreichischen Nationalspieler torkelnd auf einem Dorffest in Österreich, gestützt wird er von seinem Mannschaftkollegen und Landsmann Kevin Danso (20). Danso will Hinteregger zum Gehen überzeugen, doch der Innenverteidiger wehrt sich gegen die Bemühungen seines Teamkollegen. Das Video wurde wohl am vergangenen Samstag im Trainingslager der Augsburger in Bad Häring in Österreich aufgenommen.

Gäste des Fests, die den Nationalspieler erkannten, sind zu hören: „Schick es der Kronen-Zeitung und sag, du willst 20.000 Euro für das Video.“ Im Hintergrund des Clips sind drei weitere Mitspieler, darunter Rani Khedira, Bruder von Ex-Weltmeister Sami Khedira, zu erkennen. Pikant: Am nächsten Tag fehlte Hinteregger auf dem traditionellen Abschlussfoto mit den Hotelangestellten.

Sport-Geschäftsführer Stefan Reuter sagte der „Bild“: „Wir haben Kenntnis über dieses Video. Wir bitten um Verständnis, dass wir uns erst abschließend äußern können, wenn wir mit der Mannschaft und Martin gesprochen haben.“

Hinteregger hatte in diesem Jahr schon mehrfach für Aufsehen gesorgt. Im Januar hatte er nach zehn sieglosen Spielen der Augsburger beim BR über den damaligen Trainer Manuel Baum gesagt: „Ich kann nichts Positives über ihn sagen und werde auch nichts Negatives sagen.“ Hinteregger war daraufhin suspendiert und an Liga-Konkurrent Eintracht Frankfurt ausgeliehen worden.

Dort erlebte er eine Rückrunde nach Maß, zog mit den Hessen ins Halbfinale der Europa League und würde nun gerne dauerhaft zur Eintracht wechseln. Doch der Transfer scheitert bislang an den zu hohen Ablöseforderungen der Augsburger. Noch am Samstag, als später das Video aufgenommen wurde, erwartete Reuter keinen Abgang von Hinteregger. „Das halte ich für sehr unwahrscheinlich, kategorisch kann man das nicht ausschließen“, so der Geschäftsführer.

Das könnte nach dem Video wieder anders klingen.

(eh)
Mehr von RP ONLINE