1. Sport
  2. Fußball
  3. Europa League

Wie funktioniert die Europa Conference League? Infos, Modus, Spielplan zum neuen Uefa-Wettbewerb

Neuer Wettbewerb ab 2021/22 : So funktioniert die Europa Conference League

Es gibt einen neuen Europapokal-Wettbewerb unterhalb von Champions League und Europa League: die Europa Conference League. Doch welche Vereine nehmen daran teil und wie funktioniert der Modus? Alle wichtigen Infos.

Der dritte, neue Europacup-Wettbewerb des europäischen Fußballverbands Uefa trägt ab der Saison 2021/22 den Namen „Europa Conference League“. Dieser Wettbewerb ist unterhalb der großen europäischen Pokalwettbewerbe Champions League und Europa League angesiedelt und soll es vor allem Klubs aus kleineren Fußball-Nationen ermöglichen, international zu spielen. „Der neue Uefa-Klubwettbewerb erleichtert den Zugang zum Europapokal mehr denn je. Es wird mehr Spiele für mehr Klubs geben und in den Gruppenphasen werden mehr Verbände als bisher vertreten sein“, sagte Uefa-Präsident Aleksander Čeferin bei der Vorstellung der Conference League.

Wann läuft die Europa Conference League?

Zum ersten Mal findet die Conference League in der Saison 2021/22 statt. Sie läuft parallel zu Champions League und Europa League und wird zunächst für drei Jahre ausgetragen. Insgesamt gibt es 15 Spielwochen mit 141 Spielen. Diese finden nur donnerstags statt. Die Anstoßzeiten sind 18.45 Uhr und 21 Uhr. Diese Anstoßzeiten gelten dann auch für die Europa League (ebenfalls donnerstags) und die Champions League (dienstags und mittwochs).

Wie viele Mannschaften nehmen an der Europa Conference League teil?

An der Qualifikation zur Gruppenphase der Conference League sind 138 Mannschaften beteiligt. Nur 32 von ihnen nehmen letztlich an der Gruppenphase teil. Die Einführung des Wettbewerbs hat auch Auswirkungen auf die Europa League. Dort wird die Teilnehmerzahl in der Gruppenphase von 48 auf ebenfalls 32 Teams reduziert. Die Champions League bleibt von dem Wettbewerb unberührt.

Wie läuft die Qualifikation zur Europa Conference League ab?

Fest für die Gruppenphase qualifiziert sind zehn Mannschaften, die in der letzten Qualifikationsrunde zur höherklassigen Europa League gescheitert sind. Bei der Vergabe der restlichen 22 Plätze wird es kompliziert: Vor der Gruppenphase gibt es in der Conference League drei Qualifikationsrunden und zusätzlich Play-offs. Die Runden sind allerdings wiederum unterteilt. Es gibt einen „Hauptweg“, über den sich 17 Teams qualifizieren. Alle Teams auf diesem Weg dürfen aufgrund der Platzierung in ihrer jeweiligen nationalen Liga an der Qualifikation teilnehmen. Auf dem parallel stattfindenden „Meisterweg“ treffen weitere Verlierer aus unterschiedlichen Qualifikationsrunden der Europa League und Champions League aufeinander. Sie spielen die restlichen fünf Teilnehmer an der Gruppenphase der Conference League aus.

  • 1. Qualifikationsrunde:

Hier treffen auf dem Hauptweg 72 Mannschaften aus den Ligen, die in der Fünf-Jahres-Wertung die Plätze 29 und schlechter belegen, aufeinander. 36 von ihnen erreichen die 2. Quali-Runde.

  • 2. Qualifikationsrunde

Auf dem Hauptweg spielen insgesamt 90 Mannschaften gegeneinander. Zu den 36 Teams aus der 1. Quali-Runde kommen 54 Mannschaften aus den Ligen, die in der Fünf-Jahres-Wertung die Plätze sechs bis 29 belegen. So erreichen 45 Klubs die 3. Quali-Runde.
Auf dem Meisterweg spielen 20 Klubs, die in der Champions-League-Qualifikation gescheitert sind, gegeneinander. Zehn von ihnen erreichen die 3. Quali-Runde des Meisterwegs.

  • 3. Qualifikationsrunde

52 Mannschaften spielen auf dem Hauptweg gegeneinander – sie setzen sich zusammen aus den 45 Siegern der 2. Quali-Runde und sieben weiteren Teams aus den Ligen, die in der Fünf-Jahres-Wertung die Plätze sechs bis zwölf belegen. 26 Klubs schaffen es in die Play-offs.
Auf dem Meisterweg spielen die zehn Sieger der 2. Quali-Runde die fünf Teilnehmer der Play-offs aus.

  • Play-offs

Die letzte Stufe auf dem Hauptweg: 34 Mannschaften spielen 17 Teilnehmer an der Gruppenphase der Conference League aus. Zu den 26 Siegern aus der 3. Quali-Runde kommen acht Teams aus den Ligen, die in der Fünf-Jahres-Wertung die Plätze eins bis fünf belegen – also auch aus Deutschland.
Die Play-offs auf dem Meisterweg werden zwischen den fünf Siegern aus der 3. Quali-Runde und fünf Verlierern aus der Qualifikation der höheren Europa League ausgetragen. Die fünf Sieger der Duelle ziehen in die Gruppenphase ein.

Wie geht es nach der Gruppenphase weiter?

Die Sieger der acht Gruppen qualifizieren sich  direkt für das Achtelfinale der Conference League. Die acht Gruppenzweiten hingegen müssen noch mal in einer Zwischenrunde ran. Dort treffen sie im K.o.-Modus auf die acht Teams, die in der höherklassigen Europa League nur Gruppendritter geworden und damit dort ausgeschieden sind. Für die Sieger geht ins Achtelfinale.

Was bekommt der Sieger der Europa Conference League?

Der Gewinner des Wettbewerbs darf in der folgenden Saison direkt an der Gruppenphase der Europa League teilnehmen. Außerdem gibt es eine Trophäe und ein Preisgeld in noch nicht bekanntgegebener Höhe.

Was bedeutet die Einführung der Europa Conference League für die Bundesliga?

Bleibt die Bundesliga in der Uefa-Fünf-Jahres-Wertung unter den besten vier Ligen, bedeutet das einen Startplatz für die Conference League. Im gleichen Zuge verliert die Bundesliga jedoch einen Startplatz für die Europa League. Bis zur Saison 2021/22 sind drei Bundesligisten in der Europa League teilnahmeberechtigt: Der DFB-Pokal-Sieger sowie die Teams, die in der Bundesliga-Abschlusstabelle Platz fünf und sechs belegen.

Tabellenplatz sechs spielt in der Regel künftig in der Conference League. In Ausnahmefällen kann auch Rang sieben reichen.

Wo läuft die Europa Conference League im TV und Stream?

Die RTL Mediengruppe hat sich die vollumfänglichen TV-Rechte an der Conference League gesichert. Diese beinhalten sowohl die Rechte für Übertragungen im Free-TV als auch im Pay-TV. Die Spiele sollen bei RTL selbst, dem Spartendender RTL Nitro und dem teils kostenpflichtigen Streamingportal TV Now laufen.