Feyenoord Rotterdam: Trainer kritisiert Fans

Krawalle in Rotterdam : Feyenoord-Trainer kritisiert Fans: "Eine Schande"

Nach der zweimaligen Unterbrechung der Europa-League-Partie gegen AS Rom hat Feyenoord Rotterdams Trainer Fred Rutten die Fans der Niederländer für ihre Ausschreitungen kritisiert.

"Diese Dinge tun Feyenoord nur weh", sagte der frühere Schalke-Coach nach dem 1:2 und dem Aus im Europapokal am Donnerstagabend. "Es ist eine Schande, dass es passiert ist." Die Feyenoord-Anhänger hatten mehrfach Gegenstände auf das Spielfeld geworfen.

Dass dabei auch eine aufblasbare Plastik-Banane in Richtung des dunkelhäutigen Rom-Profis Gervinho flog, sei aber nicht als Rassismus anzusehen, meinte Rutten. "Wir haben verschiedene Nationalitäten in unserem Team, es ist Nonsens. Wir machen zu viel daraus."

Wegen des Anzündens von Feuerwerk, Waffenbesitzes und Schlägereien seien an verschiedenen Plätzen Rotterdams insgesamt 42 Personen festgenommen worden, berichtete das "Algemeen Dagblad" unter Berufung auf die Polizei. Es war zunächst unklar, zu welchen Teilen diese den beiden Fangruppen angehörten.

Vor der Partie am vergangenen Donnerstag war es zu schweren Ausschreitungen mit 13 verletzten Polizisten und fünf verletzten Niederländern gekommen. 28 Feyenoord-Hooligans wurden festgenommen, 19 wurden wegen Verletzung von Sicherheitskräften, Verwüstungen und Widerstand gegen die Polizei im Schnellverfahren zu Haftstrafen bis zu 16 Monaten und zu Geldstrafen bis zu 45.000 Euro verurteilt.

Ausschreitungen auch in Italien

Wegen Ausschreitungen im Rahmen des Europa-League-Spiels zwischen dem SSC Neapel und Trabzonspor ist ein aus Deutschland angereister Türke in Neapel festgenommen worden. Weitere acht türkische Fans wurden wegen Besitzes von Knallkörpern angezeigt.

Ein neapolitanischer Tifoso wurde wegen Besitzes mehrerer Feuerwerkskörper festgenommen. Ein weitere Neapolitaner erhielt wegen Widerstands gegen die Polizei eine Anzeige. In Neapel waren am Donnerstagabend vier türkische Anhänger bei drei verschiedenen Angriffen verletzt worden.

Ein britischer Fan wurde am Donnerstagabend in Florenz vor dem Europa-League-Spiel zwischen Mario Gomez Klub AC Florenz und Tottenham Hotspur verhaftet. Er hatte einem Polizisten, der ihn durchsuchte, einen Faustschlag verpasst.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Vier Roma-Fans in Rotterdam festgenommen

(sid/dpa)
Mehr von RP ONLINE