Europa League: Zenit St. Petersburg zu Geisterspiel verurteilt

Rassistische Fanrufe: St. Petersburg zu Geisterspiel in der Europa League verurteilt

Der russische Fußball-Erstligist Zenit St. Petersburg muss das nächste Heimspiel in der Europa League vor leeren Rängen austragen. G

Der Disziplinarausschuss der Europäischen Fußball-Union (UEFA).Zusätzlich verhängte die Strafe am Montag. Zusätzlich wurde der Verein mit einer Geldstrafe in Höhe von 70.000 Euro belegt.

Im Achtelfinal-Rückspiel der Europa League gegen den Bundesligisten RB Leipzig (1:1) waren Gegenstände auf das Spielfeld geworfen und Gänge blockiert worden, wofür gegen den Verein eine Geldstrafe in Höhe von 20.000 Euro ausgesprochen wurde. Weitere 50.000 Euro muss St. Petersburg für rassistische Rufe der eigenen Anhänger während der Partie zahlen.

(SID)
Mehr von RP ONLINE