Pleite in der Europa League Liverpool verliert überraschend bei Tor-Spektakel in Toulouse

Düsseldorf · Beim FC Toulouse steckt der FC Liverpool eine überraschende Europa-League-Niederlage ein. 2:3 steht es am Ende aus Sicht des Teams von Jürgen Klopp. Wieso der Tag für die Reds dennoch ein ganz besonderer war.

 Joel Matip vom FC Liverpool im Kopfballduell gegen Toulouses Thijs Dallinga.

Joel Matip vom FC Liverpool im Kopfballduell gegen Toulouses Thijs Dallinga.

Foto: AP/Thibault Camus

Jürgen Klopp hat mit dem FC Liverpool an einem eigentlich erfreulichen Tag überraschend die erste Europa-League-Niederlage in dieser Saison hinnehmen müssen und das vorzeitige Weiterkommen samt Gruppensieg verpasst. Nach drei Siegen aus drei Spielen verloren die favorisierten Reds in Gruppe E beim FC Toulouse 2:3 (0:1).

Erfreulich war der Tag für Liverpool deshalb, weil der Vater des Kolumbianers Luiz Diaz nach seiner Entführung vor zwölf Tagen wieder freigekommen war. Mit Diaz in Klopps Startelf agierte aber Toulouse zwingender, die Franzosen trafen durch Aron Dönnum (36.), Thijs Dallinga (58.) und Frank Magri (76.). Zwar verkürzten die Gäste dank eines Eigentors von Cristian Casseres (74.) und dem für Diaz eingewechselten Diogo Jota (89.) gleich zweimal und glichen tief in der Nachspielzeit mutmaßlich aus. Doch nach Videobeweis (90.+11) wurde der Ausgleichstreffer annulliert.

Besser lief es hingegen für Nationalspieler Pascal Groß. In Gruppe B gewann der 32-Jährige mit Brighton & Hove Albion beim krisengeschüttelten Ajax Amsterdam 2:0 (1:0) und liegt mit sieben Punkten aus vier Spielen auf Kurs K.o.-Runde.

Freiburgs Gruppengegner West Ham United, bei dem Nationalspieler Thilo Kehrer ohne Einsatz blieb, setzte sich gegen Olympiakos Piräus knapp, aber verdient 1:0 (0:0) durch. Auch Leverkusens Gruppengegner Molde FK war siegreich, das 3:1 (2:0) im skandinavischen Duell bei BK Häcken verhinderte den vorzeitigen Gruppensieg der Werkself.

Wie Liverpool verpasste auch die AS Rom um Star-Trainer Jose Mourinho den vorzeitigen Gruppensieg. Gegen Slavia Prag verlor der Finalist der Vorsaison 0:2 (0:0) und musste die Tabellenführung in Gruppe G an die Tschechen abtreten.

(SID/seka)