Europa League: Eintracht Frankfurt steht in der K.o.-Phase - RB Leipzig verliert gegen Celtic Glasgow

Deutsche Teams in der Europa League: Frankfurt löst Ticket für K.o.-Phase - Leipzig verliert in Glasgow

Eintracht Frankfurt hat das Ticket für die K.o-Phase in der Europa League gebucht. Mit dem Erfolg bei Apollon Limassol feierte der Bundesligist den vierten Sieg im vierten Spiel. RB Leipzg muss dagegen nach der Niederlage bei Celitc Glasgow zittern

Eintracht Frankfurt steht in der Runde der letzten 32 Teams der Europa League. Der DFB-Pokalsieger setzte sich am Donnerstagabend 3:2 (1:0) bei Apollon Limassol durch und hat nun nach vier Partien die optimale Ausbeute von zwölf Punkten. Luka Jovic brachte die Hessen in der 17. Minute in Führung. Nach der Pause legten Sébastien Haller (55.) und Mijat Gacinovic (58.) nach, Emilio Zelaya verkürzte mit einem Doppelpack (71. und Foulelfmeter/90. +4).

Marc Stendera musste mit Gelb-Rot (81.) vom Platz. So können sich Frankfurts reisefreudige Fußball-Fans, die auch auf Zypern zahlreich vertreten waren, auf mindestens eine weitere Europapokalreise im kommenden Jahr freuen.

RB Leipzig hat dagegen die Chance auf den vorzeitigen Einzug in die K.o.-Runde liegen gelassen. Die Mannschaft von Trainer Ralf Rangnick verlor das Rückspiel bei Celtic Glasgow 1:2 (0:1). Nach der zweiten Niederlage im vierten Spiel stehen die Sachsen vor den letzten beiden Partien der Vorrunde mit sechs Punkten weiter auf Rang zwei in der Gruppe B, punktgleich dahinter lauert Glasgow.

Kieran Tierney (11.) erzielte die Führung der Schotten, die im Hinspiel zwei Wochen zuvor 0:2 verloren hatten. Jean-Kevin Augustin (79.) glich zunächst für die Gäste aus, doch Odsonne Edouard traf noch in der gleichen Minute zur erneuten Führung der Gastgeber. Leipzig war ohne Nationalspieler Timo Werner (Zehverletzung) und Stürmer Yussuf Poulsen (muskuläre Probleme) angereist.

(lt/dpa)
Mehr von RP ONLINE