Europa League: Bayer 04 Leverkusen scheitert an FK Krasnodar

Bayer - Krasnodar 1:1: Leverkusen scheidet auch aus der Europa League aus

Die Werkself hat den Achtelfinal-Einzug in der Europa League verpasst. Das Team von Trainer Peter Bosz kam am Donnerstagabend gegen den FK Krasnodar nicht über ein 1:1 (0:0) hinaus. Im Hinspiel hatten sich beide Teams torlos getrennt.

Die Anfangsphase vor nur 16.084 Zuschauern in der BayArena gehörte den Südrussen. Krasnodar-Angreifer Ivan Ignatyev verbuchte die erste gute Torchance für die Gäste (7.), bei der Bayers Linksverteidiger Wendell noch entscheidend stören konnte. Auf Seiten der Werkself war Leon Bailey in der ersten Halbzeit ein Aktivposten, doch seinen Schüssen fehlte die Präzision (12./22.).

Das Bosz-Team bestimmte zwar das Geschehen auf dem Rasen, die wesentlich gefährlicheren Aktionen hatte jedoch der Tabellenzweite der Premjer-Liga. Gleich mehrfach durfte sich Bayer-Keeper Lukas Hradecky auszeichnen. Zunächst kratzte der Finne einen Kopfball von Viktor Claesson (25.) von der Linie, dann entschärfte der 29-Jährige eine Eins-gegen-Eins-Situation kurz vor dem Halbzeitpfiff mit Bravour – erneut gegen Claesson. Für Leverkusen kamen Julian Brandt (27.) und Lucas Alario (36.) dem ersten Treffer des Abends am nächsten.

Leverkusen, das ohne den verletzten Karim Bellarabi (Faserverletzung im Oberschenkel) auskommen musste, erhöhte nach dem Seitenwechsel den Druck, biss sich an der russischen Abwehr aber die Zähne aus. Bei allen Versuchen, darunter auch dem von Kai Havertz (60.), fehlte die Überzeugung. Etwas Glück hatte Krasnodar, dass Alarios abgefälschter Schuss lediglich gegen die Latte prallte (72.).

In der 84. Minute schockte Magomed Suleymanov dann die Hausherren durch sein Freistoßtor. Leverkusen benötigte aufgrund der Auswärtstorregelung nun zwei Treffer zum Weiterkommen, erzielte in einer turbulenten Schlussphase durch Charles Aránguiz aber nur noch den Ausgleich (87.).

"Wir sind enorm enttäuscht. Klar hätte uns ein Auswärtstor gut getan, das müssen wir uns ankreiden. Im Rückspiel haben wir heute Krasnodar in die Karten gespielt, waren zu langsam und sind nicht hinter die Kette gekommen. So hat die Torgefahr gefehlt", sagte Kevin Volland. Lukas Hradecky ergänzte: "Das 1:1 ist sehr enttäuschend. Wir hätten das heute besser machen müssen. Es war viel zu viel Hektik im Spiel."

Mitchell Weiser sagte: "Das Problem war heute, dass wir vor dem Tor nicht ganz so gefährlich waren. Es waren keine deutlichen Chancen von uns. Wir müssen trotzdem Wege finden, solche Spiele zu gewinnen. Es ist nicht unverdient, dass Krasnodar jetzt weiter ist."

Viel Zeit sich von dem Europa-League-Aus zu erholen, bleibt den Profis von Bayer 04 nicht. Bereits am Sonntag (18 Uhr) gastiert Leverkusen beim Spitzenreiter Borussia Dortmund – dem ehemaligen Arbeitgeber von Peter Bosz.

Statistik

Leverkusen: Hradecky - Weiser, Tah, Dragovic (86. Kiese Thelin), Wendell - Aranguiz - Havertz (66. Baumgartlinger), Brandt - Volland, Alario, Bailey. - Trainer: Bosz

Krasnodar: Safonow - Petrow, Martinowitsch, Spajic, Ramirez - Kabore - Olsson (61. Gasinski), Pereyra - Wanderson, Ignatjew (70. Sulejmanow), Claesson (77. Stozki). - Trainer: Fomenko

Schiedsrichter: Gediminas Mazeika (Litauen)

Tore: 0:1 Sulejmanow (84.), 1:1 Aranguiz (87.)

Zuschauer: 16.084

Beste Spieler: Aranguiz, Hradecky - Wanderson, Claesson

Gelbe Karten: Dragovic (3) - Olsson, Pereyra (3), Stotski (2)

Hier geht es zur Bilderstrecke: Bayer 04 - Krasnodar: Bilder des Spiels

Mehr von RP ONLINE