Europa League Barca und Rangers im Viertelfinale – Monaco draußen

Mitfavorit FC Barcelona ist dank Pierre-Emerick Aubameyang ins Viertelfinale der Europa League eingezogen. Auch die Glasgow Rangers haben das Ticket für die nächste Runde gebucht – für die AS Monaco ist der Wettbewerb dagegen beendet.

 Pierre-Emerick Aubameyang (l) jubelt nach seinem Treffer zum 2:1 für Barcelona.

Pierre-Emerick Aubameyang (l) jubelt nach seinem Treffer zum 2:1 für Barcelona.

Foto: dpa/Uncredited

Dank der Treffer von Pedri (37. Minute) und Pierre-Emerick Aubameyang (49.) setzten sich die Katalanen im Achtelfinal-Rückspiel bei Galatasaray Istanbul mit 2:1 (2:1) durch, nachdem das Hinspiel torlos ausgegangen war. Marcao hatte am Donnerstag den türkischen Fußball-Rekordmeister in der 37. Minute in Führung gebracht.

Derweil schied die AS Monaco mit den früheren Bundesliga-Profis Kevin Volland und Alexander Nübel aus. Nach dem 0:2 im Hinspiel reichte den Monegassen ein 1:1 (0:1) gegen den SC Braga nicht zum Weiterkommen. Nicht mehr im Wettbewerb ist zudem Rekordgewinner FC Sevilla, der am Donnerstagabend bei West Ham United mit 0:2 (0:1, 0:0) nach Verlängerung verlor.

In die nächste Runde zogen dagegen die Glasgow Rangers und Olympique Lyon ein. Die Rangers verloren zwar bei Roter Stern Belgrad mit 1:2 (0:1), hatten sich aber mit dem 3:0 im Hinspiel ein gutes Polster verschafft. Lyon kam im Rückspiel gegen den FC Porto zu einem 1:1 (1:1), das Hinspiel hatte der französische Club mit 1:0 gewonnen.

Ebenfalls im Viertelfinale ist Bundesligist RB Leipzig, nachdem Gegner Spartak Moskau wegen der russischen Invasion in die Ukraine aus dem Wettbewerb ausgeschlossen worden war.

(ako/sid)