1. Sport
  2. Fußball
  3. Europa League

Europa League 19/20: Bayer 04 Leverkusen schlägt FC Porto mit 2:1

2:1-Heimsieg gegen Porto : Leverkusen legt im Rennen ums Achtelfinale vor

Mit einem Heimsieg gegen den FC Porto sichert sich Bayer Leverkusen eine gute Ausgangslage im Kampf um das Achtelfinale der Europa League. Das Team von Peter Bosz verpasste jedoch einen deutlicheren Sieg.

Leverkusen Kurz vor dem Anpfiff wurde es noch einmal still in der BayArena. Mit einer Schweigeminute gedachten die Mannschaften von Bayer Leverkusen und des FC Porto der Opfer des rassistischen Terroranschlags in Hanau. Rudi Völler, Sportgeschäftsführer bei den Gastgebern, hatte die Tat in seiner hessischen Geburtsstadt zuvor mit „Entsetzen und Bestürzung“ aufgenommen. Beide Teams liefen zudem mit Trauerflor auf. Sportlich ging die Werkself als verdienter Sieger aus dem Sechzehntelfinal-Hinspiel der Europa League hervor. Die Partie endete 2:1(1:0).

Viele Leverkusener waren an Weiberfastnacht verkleidet in die BayArena gekommen. So feuerten unter anderem Astronauten, Tiger, Haie und Zwerge das Bosz-Team an. Nach anfänglichen Schwierigkeiten, Löcher in der Defensive des portugiesischen Top-Klubs zu finden, wurde die Mannschaft des Niederländers immer dominanter und verbuchte durch Kai Havertz auch die erste Großchance (17.). Der siebenfache deutsche Nationalspieler traf nach einem flachen Pass von Kevin Volland mit Wucht die Latte. Teamkollege Kerem Demirbay stand bereit, um abzustauben, doch Portos Alex Telles klärte den Ball in höchster Not noch zur Ecke.

In der 29. Minute ging Bayer, das sich als Gruppendritter der Champions League für die K.o.-Phase des zweithöchsten europäischen Vereinswettbewerbs qualifiziert hatte, dann mit 1:0 in Führung. Eine Flanke von Lars Bender fand über den Kopf von Demirbay den Weg zu Lucas Alario, der am hinteren Pfosten ebenso freistehend wie abgeklärt den Ball über die Torlinie schoss. Dass der Argentinier beim Führungstreffer nicht im Abseits stand, musste allerdings erst durch den Videoschiedsrichter bestätigt werden. So vergingen zwei Minuten zwischen dem ersten Torjubel und der Gewissheit. Vom Tabellenzweiten aus Porto ging in der ersten Halbzeit derweil kaum Gefahr aus. Einen Distanzschuss von Matheus Uribe entschärfte Bayers Torhüter Lukas Hradecky (43.) ohne große Mühe.

Für weitaus mehr Aufregung sorgte da schon ein zweifach ausgeführter Strafstoß von Havertz. Nach einem Foul an Volland scheiterte der 20-Jährige zunächst vom Elfmeterpunkt an Porto-Torwart Agustin Marchesin. Da der sich jedoch zu früh bewegt hatte, durfte es der Offensivspieler noch einmal probieren – und verwandelte im zweiten Anlauf sicher zum 2:0 (57.). Leverkusen hatte in der Folge Chancen, die Ausgangslage vor dem Rückspiel am kommenden Donnerstag (18.55 Uhr) zu verbessern. Den einzigen weiteren Treffer der Partie erzielte jedoch Porto. Luis Diaz traf per Kopf (73.).

Weiter geht’s für Bayer am Sonntag (15.30 Uhr) in der Liga gegen den FC Augsburg.

Statistik

Leverkusen: Hradecky - Lars Bender, Sven Bender, Tapsoba, Sinkgraven - Aranguiz (72. Baumgartlinger) - Amiri, Demirbay - Havertz, Volland (90.+4 Paulinho) - Alario (80. Bailey). - Trainer: Bosz

Porto: Marchesin - Manafa (61. Nakajima), Mbemba, Marcano, Alex Telles - Uribe, Sergio Oliveira - Tecatito, Luis Diaz (77. Danilo) - Soares (62. Ze Luis), Marega. - Trainer: Conceicao

Schiedsrichter: Slavko Vincic (Slowenien)

Tore: 1:0 Alario (29., nach Videobeweis), 2:0 Havertz (57., Foulelfmeter nach Videobeweis), 2:1 Luis Diaz (73.)

Zuschauer: 26.838

Beste Spieler: Sven Bender, Volland - Sergio Oliveira, Luis Diaz

Gelbe Karten: Demirbay - Tecatito (2), Manafa (2), Uribe, Marcano (2)

Hier geht es zur Bilderstrecke: Leverkusen - Porto: Bilder des Spiels