FC Erzgebirge Aue trennt sich von Trainer Thomas Letsch

2. Bundesliga: Aue wirft Trainer Letsch raus

Zweitligist Erzgebirge Aue hat die Konsequenzen aus dem Fehlstart in die Saison gezogen und sich nach nur 57 Tagen von Trainer Thomas Letsch getrennt.

Das teilte der Klub nach einem Treffen am Montagabend zwischen Vertretern der Führungsgremien des Vereins und dem 48 Jahre alten Nachfolger des zu Bundesligist Schalke 04 gewechselten Domenico Tedesco mit.

Die Mannschaft wird interimsmäßig unter der Leitung von Robin Lenk und dem Co-Trainerteam auf die Partie am Freitag (18.30 Uhr/Sky) bei Eintracht Braunschweig vorbereitet. Aue ist nach Niederlagen gegen Fortuna Düsseldorf (0:2) sowie beim 1. FC Heidenheim (1:2) Schlusslicht in der 2. Liga und schied zudem am Sonntag in der ersten Runde des DFB-Pokals nach schwacher Leistung bei Drittligist SV Wehen Wiesbaden (0:2) aus.

  • 0:2 bei Wehen Wiesbaden : Aue nach Fehlstart in der Liga auch im Pokal raus
  • Quiz : Wie gut kennen Sie den DFB-Pokal?

Letsch war erst am 18. Juni als Nachfolger von Tedesco vorgestellt worden, der die Veilchen mit einem starken Endspurt in der vergangenen Saison noch zum Klassenerhalt geführt hatte. "Der Trainer muss überzeugt sein, dass er mit Aue in der 2. Bundesliga besteht. Aue muss eine Zweitligamannschaft sein und bleiben, das ist ein strategisches Ziel", hatte Vereinspräsident Helge Leonhardt bei der Vorstellung des neuen Trainers erklärt.

(sid)