Großer Empfang Hier trainieren und wohnen die EM-Teams in NRW

Düsseldorf · Frankreich und Italien wurden musikalisch begrüßt. Tausende feiern Slowenien beim Training in Wuppertal. Auch Georgien und Albanien durften sich über einen großen Empfang freuen. Besonders groß ist aber der Andrang in Gütersloh, wo Portugal mit Superstar Ronaldo sein EM-Quartier aufgeschlagen hat.

Quartiere EM 2024: Hier wohnen die Nationalmannschaften​ in Deutschland
26 Bilder

Die EM-Quartiere der Nationalmannschaften

26 Bilder
Foto: dpa/Christian Charisius

Die Fußball-Europameisterschaft startet offiziell zwar erst am Freitag, doch in Nordrhein-Westfalen ist sie längst angekommen. Seit Wochen entstehen überall die Fanzonen und Public-Viewing-Flächen. Werbeplakate und Banner heißen die Fans aus ganz Europa willkommen. Mit Düsseldorf, Köln, Gelsenkirchen und Dortmund liegen vier der zehn Austragungsorte in NRW. Doch das bevölkerungsreichste Bundesland Deutschlands beherbergt nicht nur Zehntausende Fans, auch zahlreiche Nationalmannschaften haben ihr EM-Quartier hierzulande aufgeschlagen.

Albanien -Weltmeisterliches Quartier in der Sportschule Kaiserau in Kamen

Fußball-EM: Von Ronaldo bis Kane - das sind die Kapitäne der 24 Teilnehmer
19 Bilder

Das sind die Kapitäne der 24 EM-Teilnehmer

19 Bilder
Foto: dpa/Robert Michael

Den Anfang machten am vergangenen Samstag die Albaner. Nach ihrer Landung in Düsseldorf wurden sie mit Gesang von 50 albanischen Kindern begrüßt. Danach ging es für die Mannschaft des brasilianischen Trainers Sylvinho weiter zu ihrem Quartier für die kommenden Wochen. Dafür wählte der Verband einen geschichtsträchtigen Ort: die Sportschule Kaiserau in Kamen. Berühmt wurde diese in den 1970er-Jahren, als sich dort das DFB-Team um Franz Beckenbauer, Gerd Müller oder Sepp Maier auf seine Turniere vorbereitete und 1974 Weltmeister wurde.

Italien - der Europameister residiert in Iserlohn

Die Italiener haben sich im Hotel Vierjahreszeiten in Iserlohn eingerichtet. 4000 Fans kamen am Dienstag zum öffentlichen Training des Titelverteidigers. Darunter auch Showmaster Giovanni Zarrella. Der Deutsch-Italiener sang für das Team von Trainer Luciano Spalletti.

Iserlohn sei unter anderem wegen der Nähe zu den ersten beiden Spielorten Dortmund und Gelsenkirchen gewählt worden, teilte der italienische Verband FIGC mit. Die Mannschaft wird im Hemberg-Stadion trainieren.

Slowenien - Training im historischen Stadion am Zoo in Wuppertal

Auch die Slowenen konnten sich über ein gut besuchtes Training in Wuppertal freuen. Die Tickets waren schnell vergriffen, die Vorfreude in der Stadt war schon seit Monaten groß. „Slowenien ist bekannt für seine reiche Fußballtradition und seine Talente“, betonte Wuppertals Oberbürgermeister Uwe Schneidewind. Das Team übernachtet im Golfhotel Vesper. Trainiert wird vor ansehnlicher Kulisse im historischen Stadion am Zoo. Direkt vor den Stadiontoren haben sie damit auch eine besondere Attraktion: die Schwebebahn.

EM-Rückblick - DFB-Auftaktspiele: Pleiten, Pech, Pannen
10 Bilder

DFB-Auftaktspiele – Pleiten, Pech, Pannen

10 Bilder
Foto: dpa/Christian Charisius

Georgien - der EM-Neuling wohnt und trainiert in Velbert

Gar nicht weit entfernt von Wuppertal bezieht ein weiteres EM-Team sein Basiscamp. EM-Neuling Georgien ist ins Parkhotel Velbert eingezogen. Für die besonderen Gäste baut das Hotel sogar um. „Das große Restaurant, in dem sonst überwiegend Hochzeiten und Feiern stattfinden, und der hoteleigene Park werden als großer Fitness-Parcours umgebaut“, hatte das Hotel angekündigt.

Frankreich - Hotel in Bad Lippspringe, Training beim SC Paderborn

Im Frankreich-Fieber ist hingegen Paderborn. Die Superstars um Kylian Mbappé residieren im Best Western Premier Parkhotel und Spa in Bad Lippspringe. Trainiert wird aber im Stadion des SC Paderborn. An beiden Orten wurde das Team von Didier Deschamps musikalisch empfangen. Zweimal bekamen die Spieler also die Marseillaise, die deutsche und europäische Hymne geboten, bevor es zum ersten Training ging.

Portugal - Ronaldo und Co. kehren wie 2006 in die Klosterpforte in Harsewinkel zurück

Auch im Hotel Klosterpforte in Harsewinkel nächtigen einmalmehr große Stars der Fußballszene. Diesmal sind es die Portugiesen um Cristiano Ronaldo. Und denen ist die edle Anlage mit Rasenplätzen und Regenerationsbereich bestens bekannt. Schon bei der WM 2006 bezog das Team aus Portugal das Quartier im Kreis Gütersloh. Auch zahlreiche Bundesligisten zieht es immer wieder in die Klosterpforte. Gerne auch mal für Kurztrainingslager, um die Mannschaft auf den Titel- oder Abstiegskampf einzuschwören. Die Portugiesen nutzen die Abgeschiedenheit in Harsewinkel nun für ihre EM-Mission.

Europameisterlich ist bereits der Andrang auf das Training der Portugiesen. Am Freitag zeigen sich Ronaldo und Co. den Fans in Gütersloh. Die etwa 6000 Tickets für das öffentliche Training im „Ohlendorf-Stadion im Heidewald“ des FC Gütersloh waren innerhalb einer Minute vergriffen. Es gab nach Auskunft der Organisatoren mehr als 50.000 Ticket-Anfragen.

Der große Andrang zeigt sich auch in kuriosen Angeboten im Internet. Auf einigen Portalen wurden die eigentlich kostenlosen Tickets für weit über 100 Euro angeboten. Ein Nutzer wollte laut „Neue Westfälische“ zusammen 1000 Euro für vier Tickets haben. Vor allem Anhänger von Ronaldo bieten andersrum von sich aus bis zu 100 Euro pro Trainingsticket. Trotz der limitierten Ticketzahl erwartet die Stadt daher ein Verkehrschaos.

mit Material von dpa und sid

(rent/dpa/sid)