ARD, ZDF, RTL, MagentaTV So sehen Sie die Fußball-EM 2024 im Fernsehen und Stream

Service | Düsseldorf · Die Fußball-Weltmeisterschaft 2006 war das letzte internationale Fußballturnier auf deutschem Boden. 2024 ist es wieder soweit – die EM wird ein Heimturnier. Wer nicht ins Stadion geht, kann die Spiele von Zuhause verfolgen. Bei welchen Sendern, das zeigt unser Überblick.

Schon bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland übertrug mit „Premiere“, dem Vorgänger von „Sky“, nur ein Pay-TV-Sender alle Spiele des Turniers. Immerhin 48 von 64 Partien liefen gleichzeitig im öffentlich-rechtlichen Fernsehen. Auch bei der EM 2024 dominiert ein Bezahlsender die Übertragung der Spiele, die vom 14. Juni bis zum Sonntag, 14. Juli in Deutschland stattfinden.

Wer hält die Übertragungsrechte für die EM 2024?

Die Telekom hält alle Übertragungsrechte für die EM 2024. Das steht seit 2019 fest und löste Unsicherheit bei Fans aus, ob das Turnier überhaupt im Free-TV zu sehen sein wird. Der Konzern ist aber eine Kooperation mit dem Free-TV-Sender RTL eingegangen. Die öffentlich-rechtlichen Sender ARD und ZDF wurden bei der Vergabe der Rechte von Telekom abgehängt und haben der Telekom anschließend Sub-Lizenzen für die Übertragung abgekauft.

Welche Sender zeigen die Spiele bei der EM 2024?

Das Turnier läuft auf insgesamt vier Kanälen: Zum einen auf MagentaTV, dem zahlungspflichtigen Streaming-Angebot der Telekom, und zum anderen auf den für alle empfangbaren Sendern ARD, ZDF und RTL

Fußball-EM 2024 in Deutschland: Spielplan – Termine, Gruppen, Uhrzeiten & Orte
Infos

Das ist der Spielplan der EM 2024 in Deutschland

Infos
Foto: dpa/Arne Dedert

Welche EM-Spiele sind bei ARD und ZDF zu sehen?

Die öffentlich-rechtlichen Sender werden 34 der insgesamt 51 Spiele live zeigen. Dazu gehören alle Spiele der deutschen Nationalmannschaft, die Halbfinals und das Finale.

Fußball-EM 2024 in Deutschland: die Stadien und Spielorte
22 Bilder

EM 2024 - Stadien und Spielorte in Deutschland

22 Bilder
Foto: dpa/Alexander Hassenstein

Die ARD zeigt das Halbfinale der DFB-Elf gegen Spanien und auch das Endspiel am 14. Juli (21 Uhr) in Berlin live. Das ZDF käme bei einem möglichen Halbfinale zum Zuge und zeigt zwei Viertelfinals.

Freitag, 5. Juli, 18 Uhr (Stuttgart)

Spanien - Deutschland (ARD)

Freitag, 5. Juli, 21 Uhr (Hamburg)

Portugal - Frankreich (ZDF)

EM 2024: Das sind die sechs Gruppen für das Turnier in Deutschland
Infos

Das sind die Gruppen der EM 2024 in Deutschland

Infos
Foto: dpa/Christian Charisius

Samstag, 6. Juli, 18 Uhr (Düsseldorf)

England - Schweiz (ZDF)

Samstag, 6. Juli, 21 Uhr (Berlin)

Niederlande - Türkei (RTL)

Die Spiele werden auch bei MagentaTV gezeigt.

Welche EM-Spiele sind bei MagentaTV zu sehen?

Die Telekom zeigt alle 51 Spiele der EM über ihren zahlungspflichtigen Streaming-Anbieter MagentaTV. Fünf Partien werden ausschließlich hier zu sehen sein. Vier davon waren Gruppenspiele. Außerdem zeigte Magenta TV ein Achtelfinale exklusiv: Österreich - Türkei. Die Telekom ist zudem nationaler Sponsor des Turniers und wird zusammen mit RTL währenddessen ein TV-Studio betreiben.

Welche EM-Spiele sind bei RTL zu sehen?

Neben den 34 Spielen bei ARD und ZDF und den fünf exklusiven MagentaTV-Begegnungen wird RTL die restlichen zwölf Spiele der EM 2024 live übertragen. Darunter werden sowohl Gruppen- als auch K.o.-Spiele sein. Außerdem hat der Sender im Rahmen seiner Kooperation mit der Telekom die Rechte für alle Highlight-Zusammenfassungen der Partien bekommen. Diese werden nach Angaben von RTL im Fernsehen sowie Online veröffentlicht. Ein Viertelfinale wird bei RTL zu sehen sein

Samstag, 6. Juli, 21 Uhr (Berlin)

Pinocchio bis Albärt: Die EM-Maskottchen seit 1980
14 Bilder

Von Pinocchio bis Skillzy - die EM-Maskottchen

14 Bilder
Foto: dpa/Christian Charisius

Niederlande - Türkei (RTL)

Das Spiel wird auch bei MagentaTV gezeigt.

Wer kommentiert und moderiert die EM bei den Sendern?

MagentaTV & RTL: MagentaTV und RTL teilen sich während der EM ein Studio und ein Sendeteam, deshalb werden die Kommentatoren und Moderatoren sich auf beiden Sendern überschneiden. Johannes B. Kerner und Laura Wontorra werden hier den Großteil der Moderation übernehmen. Kommentieren werden für RTL und MagentaTV unter anderem Wolf Fuss und Marco Hagemann.

ARD: Im Ersten werden Esther Sedlaczek und Alexander Bommes die Moderation übernehmen. Christina Graf, Tom Bartels und Gerd Gottlob sind während des Spiels am Mikrofon zu hören.

ZDF: Katrin Müller-Hohenstein und Jochen Breyer übernehmen die Moderation für das ZDF. Hier werden Claudia Neumann, Oliver Schmidt und Martin Schneider die Spiele kommentieren.

Welche Experten sind bei der EM im Einsatz?

MagentaTV & RTL: Für die beiden Sender werden unter anderem Rekord-Nationalspieler Lothar Matthäus, die Ex-Bayern Spieler Michael Ballack,Tim Borowski und Owen Hargreaves, der nicht für die EM nominierte Nationalspieler Robin Gosens sowie Reiner Calmund, Tabea Kemme, Steffen Freund und Shkodran Mustafi die Expertenrolle füllen.

TV-Experten von ARD, ZDF, RTL und der Telekom in der Übersicht
23 Bilder

Die TV-Experten der EM in der Übersicht

23 Bilder
Foto: obs/UEFA EURO 2024

ARD: Zum Expertenteam der ARD gehören HSV-Torhüterin Almuth Schult, sowie die Ex-Nationalspieler Bastian Schweinsteiger, Thomas Hitzlsperger und Thomas Broich.

ZDF: Das ZDF setzt vorrangig auf die ehemaligen Weltmeister Christoph Kramer und Per Mertesacker sowie Schiedsrichter-Experte Manuel Gräfe. Ex-Nationalkeeper Rene Adler wird erstmalig im Zweiten im „Morgenmagazin“ sowie im „Mittagsmagazin“ zum Einsatz kommen.

Wo gibt es EM-Zusammenfassungen und Analysen?

Die Highlights aller 51 Partien wird es etwa 15 Minuten nach Abpfiff auf der Streamingplattform RTL+ geben. Auch die Mediatheken von ARD und ZDF haben Zusammenfassungen zu ausgewählten Spielen abrufbar. Die Spielanalysen des Sportschau-Clubs fallen hingegen in diesem Jahr weg.

Was ist noch neu?

Die EM-Gastgeber und -Ausrichter seit 1960
Infos

Die bisherigen EM-Ausrichter

Infos
Foto: AFP/JOHN MACDOUGALL

Anstelle des Sportschau-Club wird die ARD den Abend mit dem neuen EM-Kneipen-Quiz abmoderieren. Zeitgleich präsentieren bei MagentaTV der Schauspieler Fahri Yardim und Ex-Natinalspieler Jonas Hector besondere Vorkommnisse des Spieltags in der Sendung „Pille-Palle“. In diesem Jahr wird die Telekom sogenannte Near-Live-Clips auf 5.500 digitalen Bildschirmen an Bahnhöfen, Einkaufszentren, sowie U-Bahn- und S-Bahnsteigen zeigen. Dabei handelt es sich um alle Tor-Clips, die auf den Bildschirmen von Ströer in fast allen deutschen Großstädten zu sehen sein werden – und das nahezu in Echtzeit. Die ARD will diese Near-Live-Clips auch auf ihren Social-Media-Kanälen ausstrahlen.

(albo/tsi/seka/dpa/sid)