Länderspiel in Wien: Erhöhte Sicherheit und kein Radetzkymarsch

Länderspiel in Wien: Erhöhte Sicherheit und kein Radetzkymarsch

Auch in Österreich sind für das Testländerspiel gegen die Schweiz am Dienstag (20.45 Uhr) die Sicherheitsmaßnahmen verschärft worden. Die Zutrittskontrollen werden verstärkt, der Sicherheitsdienst selber eine Zuverlässigkeitskontrolle unterworfen. Es werden zusätzliche Patrouillen unterwegs sein, geht aus dem überarbeiteten Sicherheitskonzept von Polizei und Österreichischen Fußball-Bund (ÖFB) hervor. Die erwarteten 30 000 Fans müssen sich auf längere Wartezeiten vor dem Stadion-Zutritt einstellen. Die Spieler werden mit Trauerflor auflaufen und der Terror-Opfer von Paris mit einer Schweigeminute gedenken. Der bei Länderspielen übliche Radetzkymarsch entfällt.

(dpa)