EM-Quali: Frankreich gegen Türkei 1:1 - Kaan Ayhan von Fortuna Düsseldorf trifft

1:1 gegen Frankreich : Ayhan trifft - Türken salutieren erneut

Frankreich hat die vorzeitige Qualifikation für die EM-Endrunde 2020 verpasst. Der Weltmeister kommt gegen die Türkei nicht über ein 1:1 hinaus. Fortunas Kaan Ayhan trifft für den Tabellenführer zum Ausgleich. Erneut salutieren türkische Spieler.

Beide Teams haben 19 Punkte, die Türkei hat durch den 2:0-Sieg im ersten Aufeinandertreffen den direkten Vergleich gegenüber der Equipe Tricolore gewonnen.

Olivier Giroud köpfte die Franzosen nach einem Eckball in Führung (76.), Kaan Ayhan von Fortuna Düsseldorf traf nach einem Freistoß ebenfalls per Kopf (82.) zum Ausgleich. Der Abwehrspieler war erst in der 53. Minute für Mehmet Zeki Celik eingewechselt worden. Teamkollege Kenan Karaman spielte durch.

Nach dem Treffer salutierten einige Spieler der Türken beim Jubel erneut vor dem Fanblock. Und das trotz Uefa-Ermittlungen. Schon nach dem 1:0-Sieg der Türkei in der EM-Qualifikation gegen Albanien am Freitag vollzogen türkische Spieler im Istanbuler Sükrü-Saracoglu-Stadion den Militärgruß.

Bereits im Vorfeld der Partie in Frankreich hatte die Uefa angekündigt, dass sie ein Verfahren gegen den türkischen Verband einleiten wird.

Die Uefa verbietet in ihren Statuten politische Bekundungen jeder Art. In der Vergangenheit waren bei entsprechenden Vorfällen, die meist von den Fans auf den Tribünen ausgegangen waren, teils harte Strafen ausgesprochen worden.

Island feierte einen 2:0 (1:0)-Sieg gegen Andorra und stehen mit 15 Zählern auf Rang drei. Albanien wahrte durch einen lockeren 4:0 (3:0)-Sieg bei Außenseiter Moldau mit zwölf Punkten die Restchance auf die Teilnahme an der EM-Endrunde.

Mehr von RP ONLINE