1. Sport
  2. Fußball
  3. EM

EM 2021 Finale: Livestream, TV-Übertragung, Schiedsrichter, Zuschauer, Teams - die Infos zum Endspiel heute. Gibt es ein Spiel um Platz 3?

TV-Übertragung, Schiedsrichter, Zuschauer : Alle Infos zum EM-Finale

Italien und England bestreiten das Endspiel der Fußball-Europameisterschaft. Wann und wo findet das Finale statt? Wer pfeift die Partie? Gibt es ein Spiel um Platz drei? Wir beantworten die wichtigsten Fragen.

England und Italien stehen sich im EM-Finale gegenüber. Während sich die Squadra Azzura im Halbfinale im Elfmeterschießen gegen Spanien durchsetzte, bezwangen die Engländer Dänemark mit 2:1 nach Verlängerung. Die Three Lions stehen damit erstmals im Finale einer Europameisterschaft. Für die Italiener ist es dagegen bereits die vierte Finalteilnahme, allerdings konnten sie den Titel bislang nur einmal (1968) holen. Wir beantworten die wichtigsten Fragen zum Endspiel.

Wann findet das EM-Finale statt?

Das Finale der Europameisterschaft 2021 findet am Sonntag, 11. Juli, statt. Anstoß der Partie ist um 21 Uhr deutscher Zeit.

Wo findet das EM-Finale statt?

Das Finale der Europameisterschaft findet im Wembley-Stadion in London statt. Nach drei Gruppenspielen, zwei Achtelfinals und den Halbfinalpartien ist es bereits das achte EM-Spiel im Wembley-Stadion. Zum Vergleich: München war Austragungsort von vier Partien.

Dürfen Fans beim Finale dabei sein?

Ja! Wie schon bei den beiden Halbfinalpartien sind 60.000 Zuschauer zugelassen, das entspricht in etwa 75 Prozent der Gesamtkapazität. Spekulationen um eine Erhöhung der Zuschauerkapazität erteilte die britische Regierung eine Absage. „Es gibt keine Pläne, die Kapazität zu erhöhen“, sagte ein Regierungssprecher am Donnerstag. „Nur dank der Impfkampagne können wir überhaupt diesen Pilotversuch starten und eine signifikante Anzahl von Zuschauern im Stadion haben.“

Mit Blick darauf, dass in England am 19. Juli voraussichtlich sämtliche Corona-Beschränkungen aufgehoben werden, hatten einige Fans gehofft, dass für das EM-Finale schon vorher eine Ausnahme gelten könne.

Für das Finale dürfen auch 1000 Zuschauer aus Italien nach London reisen. Zuvor war dies Anhänger nicht-britischer Teams noch untersagt gewesen. So durften aufgrund der Corona-Auflagen weder Fans aus Deutschland noch aus Dänemark zu den Spielen ihrer Mannschaften ins Wembley-Stadion.

Italiens Weg ins Finale

  • Gruppenspiele: Türkei (3:0), Schweiz (3:0), Wales (1:0)
  • Achtelfinale: Österreich (2:1 n.V.)
  • Viertelfinale: Belgien (2:1)
  • Halbfinale: Spanien (1:1 n.V., 4:2 i.E.)

Englands Weg ins Finale

  • Beim EM-Halbfinale England - Dänemark prüft
    Schiedsrichter erklären : Darum war der Elfmeter-Pfiff für England zweifelhaft, aber nicht gänzlich falsch
  • Kurz vor dieser Szene war ein
    Zweiter Ball im Spiel : Darum wurde England gegen Dänemark vor dem Elfmeter nicht unterbrochen
  • Übersicht : Der Spielplan zur EM 2021
  • Gruppenspiele: Kroatien (1:0), Tschechien (1:0), Schottland (0:0)
  • Achtelfinale: Deutschland (2:0)
  • Viertelfinale: Ukraine (4:0)
  • Halbfinale: Dänemark (2:1 n.V.)

Wo wird das EM-Finale übertragen?

Das ZDF überträgt die Partie live im Free-TV. Das Endspiel wird zudem als Stream zu sehen sein. Auch der Pay-TV-Sender MagentaTV von der Telekom überträgt das Finale. Im ZDF kommentiert Oliver Schmidt, beim Telekom-Angebot kommt Wolff Fuss zum Einsatz.

+++Weitere Infos gibt es in unserem Liveblog+++

Welcher Schiedsrichter pfeift das EM-Finale?

Der schon im Vorfeld als Favorit gehandelte Niederländer Dirk Kuipers wird das Finale pfeifen. Der Unparteiische leitete bisher die Partien Dänemark gegen Belgien, Slowakei gegen Spanien und das Viertelfinale Tschechien gegen Dänemark. Unterstützt wird der erfahrene Top-Referee vom deutschen Videoassistenten Bastian Dankert.

Turnierbilanz zwischen England und Italien

Die Turnierhistorie spricht vor dem EM-Finale klar für Italien. Die Squadra Azzurra hat sich gegen Endspielkontrahent England bislang je zweimal bei WM- und EM-Endrunden durchgesetzt.

Bei der EM 1980 schoss Marco Tardelli Italien in der Gruppenphase in Turin zu einem 1:0 (0:0)-Erfolg. 2012 in Kiew brachte der Elfmeter von Alessandro Diamanti den Europameister von 1968 ins Halbfinale. Nach torlosen 120 Minuten vergaben die Engländer Ashley Young und Ashley Cole vom Punkt (2:4 i.E.).

Bei der WM 1990 bescherten Roberto Baggio und Salvatore Schillaci dem Gastgeber in Bari beim 2:1 (0:0) Platz drei. 24 Jahre später in Manaus schossen Claudio Marchisio und Mario Balotelli beim Gruppenduell erneut ein 2:1 (1:1) für Italien heraus. Hier finden Sie alle EM-Endspiele seit 1960 sowie deren Sieger und das jeweilige Abschneiden der deutschen Mannschaft.

Gibt es ein Spiel um Platz 3?

Nein! Anders als bei Weltmeisterschaften findet bei der EM kein Spiel um Platz drei statt. Doch das war nicht immer so. Seit der EM 1984 wird bei der EM kein Drittplatzierter mehr ermittelt. Vier Jahre zuvor wurde zuletzt das Spiel um Platz 3 ausgetragen. Das letzte „kleine Finale“ gewann die Tschechoslowakei 1980 gegen Italien.

Wer wird Torschützenkönig der EM?

Aktuell stehen Portugals Cristiano Ronaldo und Patrik Schick (Tschechien) mit je fünf Treffern an der Spitze der Torschützenliste. Englands Harry Kane (4 Tore), der schon bei der WM 2018 Torschützenkönig wurde, und Raheem Sterling (3) könnten die beiden noch am ehesten einholen oder gar überholen. Bei den Italienern haben in Ciro Immobile, Lorenzo Insigne, Manuel Locatelli, Matteo Pessina und Federico Chiesa gleich fünf Akteure jeweils zwei Tore auf dem Konto.

(old)