1. Sport
  2. Fußball
  3. EM

EM 2021, Finale: Geteilte Freude und geteiltes Leid bei Harry Kane und Ehefrau

Nach dem EM-Finale : Kane geht als Tröster auf eine besondere Art voran

Nach dem Elfmeterschießen im EM-Finale war die Freude bei Italien groß. Bei den Engländern dagegen herrschte Trauer. Der Kapitän Harry Kane ging in diesem Moment voran.

Harry Kane ging nach dem Spiel zu seiner Frau auf die Tribüne und tröstete sie. Sein Partnerin weinte nach der Final-Niederlage gegen Italien bitterlich, Kane nahm sie ihn den Arm und tröstete sie.

Zuvor und danach ging der Kapitän der englischen Nationalmannschaft auch anderweitig voran. Nämlich bei seinen Mitspielern: Gemeinsam mit anderen erfahrenen Spielern tröstete er die jungen Profis, die vom Punkt vergeben hatten. Alle drei waren im Elfmeterschießen gescheitert und wurden im Nachgang massiv rassistisch angegangen.

Während England trauerte, jubelte Italien: Manuel Locatelli lag lange auf dem Rasen und sprach per Videotelefonat mit seiner Freundin. Ähnlich tat es schon Lionel Messi nach dem Gewinn  der Copa America am Samstag. Während Locatteli mit seiner Freundin telefonierte, feierten seine Mitspieler den EM-Triumph im Hintergrund ausgelassen.

Kane ging im Finale auch sportlich voran. Der Stürmer von Tottenham Hotspur tauchte zwar kaum gefährlich im Strafraum auf, warf sich aber in jeden Zweikampf und leitete außerdem das 1:0 mit einem öffnenden Pass ein. Im Elfmeterschießen trat er als erster Schütze für England an und verwandelte sicher.

(cma)