Bundeskanzlerin reist nach Danzig: Merkel gegen Griechenland im Stadion

Bundeskanzlerin reist nach Danzig : Merkel gegen Griechenland im Stadion

Bundeskanzlerin Angela Merkel wird der Fußball-EM doch einen Besuch abstatten und beim Viertelfinale der deutschen Nationalmannschaft am Freitag gegen Griechenland (20.45 Uhr/Live-Ticker) in Danzig auf der Tribüne sitzen. Die Kanzlerin hat eine Einladung des polnischen Ministerpräsidenten Donald Tusk erhalten und will diese annehmen.

Das für den frühen Freitagabend geplante Treffen mit dem italienischen Regierungschef Mario Monti, dem spanischen Ministerpräsidenten Mariano Rajoy und Frankreichs Präsident Francois Hollande in Rom wurde um einige Stunden vorverlegt, so dass die Kanzlerin rechtzeitig in Danzig eintreffen kann.

Das Treffen in Rom war ursprünglich für 17.30 Uhr vorgesehen und wurde von italienischer Seite auf 14.00 Uhr verlegt. Den geplanten Besuch eines Festaktes der Kulturstiftung in Halle am Nachmittag sagte Merkel ab, um genügend Zeit für den Flug nach Danzig zu haben.

"Sie muss sich also nicht hinbeamen", sagte der stellvertretende Regierungssprecher Georg Streiter in Berlin mit einem Schmunzeln. Streiter hatte am Montag vor der Verschiebung des Termins gemeint, dass ein Besuch Merkels in Danzig zum Viertelfinale aus zeitlichen Gründen gar nicht möglich sei: "Da müsste sie sich schon hinbeamen." Nun sagte Streiter: "Die Kanzlerin freut sich auf ein spannendes Fußballspiel."

Fraglich blieb, ob Merkel beim Spiel auch Griechenlands neuen Ministerpräsidenten Antonis Samaras treffen wird. "Wahrscheinlich in der Halbzeitpause", sagte Streiter, der einen ersten politischen Austausch jedoch ausschloss. Es "handelt sich um ein Fußballspiel, da geht es ausschließlich um Sport", betonte der Sprecher.

(sid)