Pressekonferenz vor dem Griechenland-Spiel: Löw: "Wir werden auf Granit beißen"

Pressekonferenz vor dem Griechenland-Spiel : Löw: "Wir werden auf Granit beißen"

Einen Tag vor dem EM-Viertelfinale gegen Griechenland am Freitag ( 20.45 Uhr/Live-Ticker) hat Bundestrainer Joachim Löw die letzten Fragen beantwortet. Löw glaubt, dass seine Mannschaft "auf Granit beißen wird" und die Griechen sich auf die Defensive konzentrieren.

Einen Tag vor dem EM-Viertelfinale gegen Griechenland am Freitag (20.45 Uhr/Live-Ticker) hat Bundestrainer Joachim Löw die letzten Fragen beantwortet. Löw glaubt, dass seine Mannschaft "auf Granit beißen wird" und die Griechen sich auf die Defensive konzentrieren.

Ticker aktualisieren

18.10 Uhr: So weit die Eindrücke vom Beginn des deutschen Trainings. Es geht locker zu auf dem Platz. Hauptsache, die DFB-Auswahl ist morgen Abend hellwach!

18.08 Uhr: Ein paar Stangen stehen auf dem Platz. Wahrscheinlich für die Übungen gleich. Zu hart wird Löw aber nicht trainieren lassen.

18.06 Uhr: Also mehr als ein bisschen Rumgekicke ist da im Moment nicht. Löw wartet darauf, dass sich die Kamerateams aus dem Stadion verabschieden, um dann das zu trainieren, was die Griechen nicht sehen sollen.

18.06 Uhr: Miroslav Klose trägt im Vergleich zu seinen Kollegen eine schwarze Regenjacke. Auch Schweinsteiger hat sich für den Schutz entschieden.

18.05 Uhr: Auch Toni Kroos ist offenbar gut gelaunt, obwohl er erneut gegen seine Reservistenrolle gemotzt hat.

18.05 Uhr: Thomas Müller ist ballfixiert: Einen hält er in der Hand, mit dem anderen jongliert er.

18.02 Uhr: Die Spieler sind jetzt auch auf dem Platz. Lockeres Warmlaufen steht auf dem Programm.

18.01 Uhr: Das Training hat begonnen. Löws Assistent Hansi Flick war der erste auf dem Platz und hat schonmal Hütchen aufgestellt.

17.43 Uhr: Das war es von der Pressekonferenz vor dem Spiel gegen Griechenland. Löw und Neuer waren sehr entspannt. Hoffentlich sind sie das auch morgen nach dem Spiel noch. Gleich geht es mit dem Training weiter. Um 18 Uhr melden wir uns an dieser Stelle nochmal zurück. Bis gleich!

17.43 Uhr: Zur letzten Frage, ob das Tor von Tzavellas im Spiel zwischen Schalke und Frankfurt eine Rolle gespielt hat in der Vorbereitung, sagt Neuer nur: "Nein, das hat keine Rolle gespielt."

17.43 Uhr: "Er hat einfach diesen Riecher, genau am richtigen Ort zu stehen. Man könnte ihn ein bisschen mit Ulf Kirsten vergleichen. Er nutzt seine Chancen einfach eiskalt. Wir müssen hinten in Überzahl stehen und den Gegner passiv decken."

17.43 Uhr: Wie gefährlich ist Theofanis Gekas?

17.41 Uhr: "Wir analysieren natürlich unsere Gegner und wissen, dass sie in der Defensive gut stehen. Das ist eine Mannschaft, die über Willen und Kampfkraft kommt. Die Spieler, die vorne bleiben, werden mit langen Bällen eingesetzt. Auch nach Standards können sie gefährlich sein. Da müssen wir uns gut vorbereiten und ein Auge drauf halten."

17.41 Uhr: "Was haben Sie über die griechischen Mannschaft gelernt?"

17.40 Uhr: "Es ist natürlich eine schwierige Situation für die Spieler, die in den Vereinen Stammspieler sind. Aber die Jungs geben Gas und sind bereit, wenn sie gebraucht werden."

17.40 Uhr: Endlich mal eine interessante Frage: Wie ist die Stimmung in der Mannschaft und vor allem bei den Ersatzspielern, die noch nicht zum Einsatz gekommen sind?

17.40 Uhr: "Es gibt keine Regel oder Formel für das Elfmeterschießen. Es wird situativ entschieden. Ich hoffe, dass es kein Elfmeterschießen geben wird. Und wenn, will ich natürlich als Sieger vom Platz gehen."

17.39 Uhr: "Ich gehe nicht davon aus, dass ich nichts zu tun bekomme. Und wenn ich erst in der zweiten Halbzeit den ersten Ball auf das Tor bekomme, werde ich trotzdem versuchen, da zu sein."

17.39 Uhr: "Im Fußball ist alles möglich und wir wissen, dass so etwas auch möglich ist. Wenn es so weit kommt, werden wir vorbereitet sein und alles geben, das Elfmeterschießen zu gewinnen."

17.38 Uhr: Ob Neuer glaubt, dass es zum Elfmeterschießen kommen kann.

17.37 Uhr: Wenn ihn jemand fragt, ob der gegnerische Keeper Schwächen hat, wird Neuer ihm das natürlich stecken.

17.37 Uhr: Jetzt die Fragen an Neuer. Ob er die gegnerischen Keeper beobachte und seinen Stürmern Tipps gibt, will ein Journalist wissen.

17.36 Uhr: Löw verlässt das Podium, muss das Training vorbereiten.

17.36 Uhr: "Morgen sind wir der Favorit. Ansonsten ist unsere Favoritenrolle sehr klein. Wenn wir unsere Stärke und unseren Glauben an die Qualität zeigen, wenn wir unser Spiel durchziehen, dann sind wir stark genug, auch die Griechen zu schlagen. Wir müssen nicht nach dem Gegner schauen, sondern nach unseren Möglichkeiten spielen."

17.36 Uhr: Wie groß ist die Favoritenrolle für Deutschland?

17.35 Uhr: Dann doch noch ein Satz zu Vogts: "Das ist die Sache der Polen, wie sie in Zukunft ihre Mannschaft organisieren."

17.35 Uhr: Sehr unterhaltsam, was Löw und Neuer hier so treiben.

17.34 Uhr: Löw meint: "Die zweite Frage können Sie stellen, da ich zur ersten nicht antworten werde."

17.33 Uhr: Eine Frage an Löw: Was hält er davon, dass Berti Vogts als polnischer Nationaltrainer im Gespräch ist? Und dann will er noch etwas fragen, aber Löw interveniert.

17.32 Uhr: Neuer bejaht die Frage, Podolski und Klose sprechen mit den Bediensteten des Hotels häufig polnisch.

17.32 Uhr: Neuer ist gut drauf, will nur auf deutsch antworten: "Sollen jetzt alle lachen?"

17.31 Uhr: Haben Podolski und Klose wirklich eine Affinität zu Polen?

17.31 Uhr: Erste Frage an Manuel Neuer. Der muss erstmal die Kopfhörer aufziehen.

17.30 Uhr: "Ich denke nicht, dass man Griechenland mit beispielsweise dem FC Chelsea vergleichen kann. Sie spielen schon jahrelang die gleiche Spielweise: Abwehr dicht, schnelle Konterspieler haben und den Gegner mit einer Konterattacke schnell verletzen. Sie sind ein bisschen Überlebenskünstler und stehen deshalb im Viertelfinanle. Sie wollen nicht ständig angreifen."

17.30 Uhr: Mit welchem Klub Löw die Griechen vergleicht, wird er gefragt.

17.29 Uhr: Löw kündigt an, noch zwei Fragen zu beantworten. Dann ist Neuer dran.

17.29 Uhr: "Manchmal braucht man ein bisschen Geduld, um sich Chancen herauszuspielen. Ich denke, dass die Griechen erstmal zu null spielen wollen und auf ihre Konterchancen warten."

17.28 Uhr: Trockene Anwort des Bundestrainers: "So schnell werden Sie mich nicht nervös sehen.

17.27 Uhr: Wann werden Sie nervös, Herr Löw?

17.25 Uhr: "Eine enge Kiste ist schon möglich, weil sich die Griechen nicht auseinanderdividieren lassen. Wenn wir im letzten Drittel auf Tempo spielen und die Griechen ständig fordern, werden wir unsere Möglichkeiten bekommen. Es ist wichtig, gegen die Griechen die vielleicht wenigen Möglichkeiten zu nutzen. Wir werden auf Granit beißen, aber wir werden Mittel und Wege finden, uns Chancen zu erarbeiten."

17.24 Uhr: "Es wird die Griechen stören, dass er nicht dabei ist. Der andere Spieler, der für ihn spielt, wird genauso motiviert sein und seine Chance versuchen zu nutzen. Für die Griechen ist das ein Ausfall, der schmerzhaft ist. Wir stellen uns auf einen anderen Spieler ein, der aber auch seine Qualitäten hat."

17.24 Uhr: Die nächste Frage zielt auf den gesperrten Griechen Karagounis ab.

17.23 Uhr: "Innerhalb der Mannschaft weiß jeder: Wir waren drei Spiele gut. Aber wir können in manchen Bereichen noch besser sein, das wissen wir. Unsere Konzentration gilt dem nächsten Spiel und nicht der Berichterstattung über uns."

17.23 Uhr: Löw gibt zu, nicht viel zu lesen. Aber: Er hat die Bilder von den Fanmeilen in Deutschland gesehen und freut sich über die Unterstützung. Dies sei eine Extra-Motivation für die Mannschaft.

17.22 Uhr: Nächste Frage: Kann Löw die Kritik von Thomas Müller an der deutschen Presse verstehen?

17.22 Uhr: Manuel Neuer ist auch auf dem Podium angekommen.

17.21 Uhr: Löw gibt zu, dass Schweinsteiger leichte Sprunggelenksprobleme hatte, heute aber ganz normal trainieren kann. Er und Khedira "haben von ihrem Organisationstalent Vieles sehr gut gemacht. Es ist sehr wichtig, solche Spieler zu haben, die Verbindungen zu allem schaffen, das Spiel lenken und das Tempo verschärfen oder rausnehmen können."

17.20 Uhr: Nächste Frage: Wie geht es Bastian Schweinsteiger und was erwartet Löw von ihm?

17.19 Uhr: Und Löw lobt den Dortmunder Innenverteidiger: "Er spielt sehr gute Bälle durch das Mittelfeld, hat sich gut entwickelt. Wir haben das auch taktisch mit Mats jetzt gut im Griff. In den ersten drei Spielen hat er eine sehr starke Leistung geboten, die unserer Abwehr auch viel Halt gegeben hat."

17.19 Uhr: Die erste zielt auf Mats Hummels ab.

17.18 Uhr: Das war das erste Statement des Bundestrainers, jetzt werden Fragen gestellt.

17.17 Uhr: "Wir sind in unserer Heimat in Danzig, wo wir uns in den vergangenen Wochen aufgehalten haben und sehr wohl fühlen. Wir haben keinerlei Verletzungsprobleme. Ich denke, wir sind vorbereitet auf die Griechen, die bei dieser EM bislang einen defensiv sehr guten Eindruck gemacht haben. Wir freuen uns auf das Spiel, das ein sehr schweres wird, weil die Griechen defensiv sehr gut stehen und gut kontern. Wir werden eines natürlich nicht tun: Die Griechen unterschätzen."

17.17 Uhr: Alles muss übersetzt werden, da es die offizielle Uefa-PK ist.

17.17 Uhr: So, los geht es.

17.14 Uhr: Nach der PK werden wir Sie über die erste Viertelstunde des deutschen Trainings auf dem Laufenden halten. So lange darf die Presse dabei sein.

17.13 Uhr: Zumindest sind sie schonmal aus dem Auto ausgestiegen.

17.13 Uhr: Löw und Co. sind auf dem Weg zum Podium.

17.11 Uhr: Und ohne den geht nichts!

17.11 Uhr: Jetzt fehlt nur noch der Bundestrainer, sein Torwart und natürlich DFB-Mediendirektor Harald Stenger.

17.11 Uhr: So, die ersten Journalisten haben Platz genommen.

17.06 Uhr: Nach der Pressekonferenz bittet Löw seine Schützlinge zum Abschlusstraining.

17.05 Uhr: Gleich gibt es hoffentlich Antworten.

17.05 Uhr: Spannend wird die Frage, ob Joachim Löw etwas zur Aufstellung morgen gegen die Griechen sagt. Kehrt der gegen Dänemark gesperrte Jerome Boateng zurück? Oder bekommt Lars Bender eine weitere Chance? Und wer stürmt? Mario Gomez oder Miroslav Klose?

17.04 Uhr: Für alle, die nicht wissen, was vor wenigen Tagen in Donezk los war: Hier gibt es noch einmal die Bilder zum Gewitter-Spiel.

17.03 Uhr: In Danzig schüttet es aus Kübeln. Wenn das morgen auch so ist, könnte es ein ähnliches Spiel wie bei der Partie zwischen Frankreich und der Ukraine geben.

17.03 Uhr: Hallo liebe Fußball-Freunde. Gleich geht es los mit der offiziellen Uefa-Pressekonferenz zum Viertelfinale gegen Griechenland.

16.30 Uhr: Auch Manuel Neuer wird sich den Journalisten stellen.

16.30 Uhr: Um 17 Uhr beantwortet Bundestrainer Joachim Löw die letzten Fragen zum Viertelfinale.

Hier geht es zur Bilderstrecke: EM 2012: Das deutsche Abschlusstraining vor dem Viertelfinale

(seeg)
Mehr von RP ONLINE