"Lieber Boateng als Freund und Nachbar als Gauland in der Politik"

Netz reagiert auf Gauland-Äußerung: "Lieber Boateng als Freund und Nachbar, als Gauland in der Politik"

Viele Leute finden DFB-Profi Jérôme Boateng als Fußballer gut - würden ihn aber nicht als Nachbar haben wollen, weil er als fremd empfunden wird. Das soll AfD-Vize Alexander Gauland gesagt haben - und sorgt damit für einen Sturm der Entrüstung.

"Boateng hat bisher 57 Mal für die Nationalmannschaft gespielt. Damit hat er 57 Mal mehr für Deutschland getan als die AfD", kommentiert Ex-Fußballprofi Hans Sarpei die angebliche Äußerung Gaulands. Auch aus der deuschen Politik ist die Reaktion parteiübergreifend scharf, wie hier vom Grünen-Vorsitzenden Cem Özdemir:

Lieber Jérôme #Boateng als Nachbar als #Gauland. @JB17Official

— Cem Özdemir (@cem_oezdemir) 29. Mai 2016Die CDU-Landesvorsitzende in Rheinland-Pfalz, Julia Klöckner, sieht sogar ein Muster im Vorgehen der AfD: "Beleidigen, provozieren - später dann relativieren", schreibt sie auf Twitter - und nimmt damit auch Bezug darauf, dass Gauland beteuert, das Zitat sei aus dem Zusammenhang gerissen.

  • Porträt : Das ist Jerome Boateng

Hier finden Sie mehr Netzreaktionen auf die Äußerung von Alexander Gauland über Jerome Boateng.

Mehr über die DFB-Nationalelf und die EM 2016 in Frankreich lesen Sie hier.

Hier geht es zur Infostrecke: So reagiert das Netz

(hebu)