Nach 5:1 gegen Schottland in München Warum dieser EM-Auftakt des DFB-Teams so ein wichtiges Signal ist

Meinung | München · Dieser Auftakt in die Heim-EM hätte nicht besser laufen können: 5:1 gegen Schottland! Der Glaube ist zurück, Großes bei diesem Turnier erreichen zu können. Was jetzt aber unbedingt vermieden werden muss.

​EM: Deutschland – Schottland: das DFB-Team in der Einzelkritik​
18 Bilder

Deutschland – Schottland: das DFB-Team in der Einzelkritik

18 Bilder
Foto: AFP/TOBIAS SCHWARZ

Deutschland, die Älteren werden sich noch erinnern, war einmal eine echte Turniermannschaft. In der jüngeren Vergangenheit sind lautere Zweifel an diesem Status aufgekommen. Bei der Weltmeisterschaft 2018 das Auftaktspiel verloren und schließlich in der Vorrunde bereits raus. EM 2021, erstes Spiel verloren, schon früh im Achtelfinale gescheitert. WM 2022 – ebenfalls zum Auftakt verloren, in der Gruppenphase raus. Ein Debakel. Eine Tragödie. Die deutsche Fußball-Seele schwer angeknackst.

Das Verhältnis seit Jahren belastet – die DFB-Auswahl sucht wieder ihren Platz in der Mitte der Gesellschaft. Es soll endlich wieder ein „Schland“ durch die Republik gehen. Schwarz-Rot-Geile Begeisterung. Das Land soll sich aber auch endlich wieder mit der Mannschaft identifizieren können, mit echten Typen und keinem Marketingprodukt.

Nagelsmann als Moderator

Es ist nun nicht plötzlich alles wieder gut. Und niemand sollte der Versuchung verfallen, aus dem 5:1 zum Auftakt gegen Schottland mehr zu machen, als es ist: ein erster Schritt in die richtige Richtung. Es macht wieder Spaß, dieser deutschen Mannschaft bei ihrer Arbeit zuzusehen. Weil sie spielen will, weil sie spielen kann. Bundestrainer Julian Nagelsmann gibt seinen Akteuren maximale Freiheiten. Sie sollen durch Spaß an der Sache zum Erfolg geführt werden.

"Verrückte Story“​:  Reaktionen der DFB-Spieler zum EM-Auftaktsieg​ gegen Schottland
8 Bilder

Die Reaktionen der DFB-Spieler auf den furiosen EM-Auftaktsieg

8 Bilder
Foto: dpa/Christian Charisius

Nagelsmann ist Moderator des Prozesses – es ist sein erstes großes Turnier. Er steht unter enormen Druck. Bei der Heim-Auflage soll einerseits Erfolg her – auch mit möglichst viel Spektakel, andererseits soll die Mannschaft natürlich auch nahbar bleiben. Schrecklich kompliziert? Nagelsmann lässt es mit seiner offenen, lässigen, respektvollen Art aktuell ganz einfach aussehen.

EM: Deutschland gegen Schottland - die besten Bilder des Eröffnungsspiels
61 Bilder

Die besten Bilder aus dem DFB-Duell mit Schottland

61 Bilder
Foto: dpa/Christian Charisius

Begeisterung für die Nationalmannschaft

Die Mannschaft folgt ihm. In ihrem Wirken auf dem Platz, aber auch mit der Art des Auftritts in der Außendarstellung. Alles ist von Respekt geprägt, aber auch einem natürlicheren Umgang. So wie Niclas Füllkrug nach dem Abpfiff seine Tochter auf den Schultern über den Platz trägt.

EM-Eröffnungsfeier: Uefa eröffnet die Europameisterschaft mit viel Pyro​
17 Bilder

Uefa eröffnet die Europameisterschaft mit viel Pyro

17 Bilder
Foto: dpa/Peter Kneffel

In München ist der Anfang gemacht worden. Dieser Auftakt kann in Deutschland einiges bewirken. Es kann den Glauben an das Team zurückbringen. Es kann vielleicht auch dem Land wieder etwas mehr Unbeschwertheit schenken. Begeisterung für die Nationalmannschaft, alle gemeinsam für das eine Ziel – den EM-Titel.

Der Weg dahin ist noch verdammt weit. Schon Ungarn wird sehr sicher deutlich mehr Gegenwehr liefern. Seit jetzt schon fünf Spielen ist Deutschland ungeschlagen, und nach einem siegreichen Start ist eine deutsche Mannschaft noch nie in der Vorrunde eines Turniers gestrauchelt. So kann es weitergehen. Nagelsmann ist bereit. Das Land ist bereit. Die Party kann jetzt richtig auf Betriebstemperatur kommen.