Favoriten und TV-Übertragung Die wichtigsten Fragen und Antworten zur K.o.-Phase der EM

Düsseldorf · Die Achtelfinals der Heim-EM liegen hinter uns, nun geht es mit großen Schritten in Richtung Endspiel in Berlin. Wer sind die Favoriten? Wo werden die Partien übertragen? Eine Übersicht der wichtigsten Fragen und Antworten.

Fußball-EM 2024 in Deutschland: Spielplan – Termine, Gruppen, Uhrzeiten & Orte
Infos

Das ist der Spielplan der EM 2024 in Deutschland

Infos
Foto: dpa/Arne Dedert

Am 14. Juni ist die Fußball-Europameisterschaft in Deutschland mit 24 Mannschaften gestartet – nach der Gruppenphase und den Achtelfinals sind nun noch die besten acht Teams dabei. Wer macht das Rennen bis ins Finale nach Berlin? Welche Nationen haben den leichteren Turnierbaum?

Welche Viertelfinalbegegnungen stehen noch aus und wer zeigt die Spiele in TV und Stream?

  • England - Schweiz (Samstag, 6. Juli, 18 Uhr/ZDF und MagentaTV)
  • Niederlande - Türkei (Samstag, 6. Juli, 21 Uhr/RTL und MagentaTV)

Welche K.o-Spiele finden in NRW statt?

Im Achtelfinale stiegen vier Spiele in Nordrhein-Westfalen. Den Anfang machte das deutsche Team gegen Dänemark in Dortmund, dann folgten England und Slowakei in Gelsenkirchen, Spanien und Georgien in Köln sowie Frankreich und Belgien in Düsseldorf.

Nun stehen noch zwei weitere NRW-Spiele in der K.o.-Phase an: In Düsseldorf findet am Samstag, 6. Juli um 18 Uhr das Viertelfinale zwischen England und der Schweiz statt. Im Halbfinale ist der Sieger aus Düsseldorf erneut in NRW gefordert – denn das Halbfinale dieser Turnierseite findet am Mittwoch, 10. Juli um 21 Uhr in Dortmund statt. Gegner des Siegers aus England gegen die Schweiz ist die Niederlande oder die Türkei.

Wer ist nach der Gruppenphase der Titelfavorit?

Mit den Spaniern muss man rechnen. In der stark besetzten Gruppe B mit Italien, Kroatien und Albanien hat das Team von Luis de la Fuente mit viel Spielkontrolle, starken Flügelflitzern und einer sattelfesten Abwehr überzeugt. So haben die Spanier in der Gruppenphase kein einziges Gegentor kassiert. Ihrer Favoritenrolle sind sie auch im Achtelfinale gerecht geworden: Gegen Georgien haben sie mit einem starken 4:1 gewonnen. Unverwundbar ist Spanien aber nicht. Im Viertelfinale haben sie gegen Deutschland gewonnen – damit ist Deutschland im Viertelfinale ausgeschieden.

Auf welches Team sollte man noch achten?

So sehen die EM-Trikots 2024 der Nationalteams aus : Deutschland, England, Frankreich und Co.
47 Bilder

Die Trikots der EM-Teilnehmer

47 Bilder
Foto: dpa/Christian Charisius

Nicht zu unterschätzen ist auch die Schweiz, die im Duell mit Deutschland die hohe Qualität im Kader unter Beweis gestellt und im Achtelfinale den Titelverteidiger Italien besiegen konnte. Die großen Favoriten England und Frankreich waren bislang eher enttäuschend.

Wie sehen die beiden Turnierhälften genau aus?

Weil mit Frankreich und Belgien zwei auf dem Papier große Favoriten auf den Gruppensieg nur als Tabellenzweiter weitergekommen sind, befinden sich im Turnierbaum der deutschen Mannschaft einige Nationen, die vor der EM im erweiterten Favoritenkreis waren. Die portugiesische Zeitung „A Bola“ schreibt daher auch vom „Haifischbecken“.

Dafür stehen dem auf der anderen Seite des Turnierbaums – zumindest theoretisch – einige machbarere Aufgaben entgegen. Das freut insbesondere die Engländer, die nach bislang schwachen Auftritten dennoch als Gruppenerster weitergekommen sind und nun einen möglicherweise einfacheren Weg ins Finale haben. Oder wie es die ‚Daily Mail‘ schreibt: „England hat nun die besten Voraussetzungen für den Einzug ins Finale. Denn Frankreich, Spanien, Portugal, Belgien und Gastgeber Deutschland stehen alle auf der anderen Seite der Auslosung.“ Die Unterschiede werden auch bei einem Blick auf die Marktwerte laut transfermarkt.de deutlich. Die linke Turnierhälfte kommt auf knapp 5,5 Milliarden Euro, die rechte erreicht 4,2 Milliarden, obwohl sich dort mit England (1,5 Milliarden) bereits der teuerste Kader der EM befindet.

Linke Turnierhälfte: Spanien, Deutschland, Portugal, Frankreich

Rechte Turnierhälfte: Niederlande, Türkei, England, Schweiz

Wann werden Gelbe Karten gelöscht?

Alle Spieler, die in der Gruppenphase eine Verwarnung erhalten haben, nehmen ihre Gelben Karten mit in die K.o.-Phase. Da es bei der EM bereits nach zwei und vier Verwarnungen jeweils ein Spiel Sperre gibt, droht einigen Akteuren damit ein Ausfall im Halbfinale. Im DFB-Team gilt das für Maximilian Mittelstädt, Robert Andrich und Antonio Rüdiger. Jonathan Tah fehlte gegen Dänemark bereits wegen seiner zweiten Gelben Karten.

Erst nach dem Viertelfinale werden die bis dato gesammelten Verwarnungen gestrichen. Damit möchte die Uefa verhindern, dass ein Spieler das Endspiel aufgrund einer Gelbsperre verpasst.

(seka/kkt/dpa)