1. Sport
  2. Fußball
  3. EM
  4. Alles zum DFB

Chinas Bundesliga-Experte: "Deutscher Fußball wie deutsches Bier"

Chinas Bundesliga-Experte : "Deutscher Fußball wie deutsches Bier"

Duan Xuan ist als Bundesliga-Kommentator ein Star ein China. Seine Sendung sehen 50 Millionen Zuschauer. Er liebt den deutschen Fußball, aber er sieht auch klare Schwächen und Fehler.

Als Kommentator der Bundesliga ist Duan Xuan in China ein Star. Bis zu 50 Millionen Zuschauer sehen seine Sendung "Totosoccer" beim Fußball-Kanal CCTV, beim chinesischen Twitter-Dienst hat er 12 Millionen "Follower". Der deutsche Fußball ist im Reich der Mitte sehr populär, also ist es Duan Xuan auch. "Selbst ein Hund wäre berühmt, wenn er in China die Bundesliga kommentieren würde", sagt er bescheiden.

Bei der EM in Polen und der Ukraine reiste der Chinese quer durch beide Gastgeber-Länder. Er kommentierte zehn Spiele, sein Hauptaugenmerk galt dem deutschen Team. Das war für ihn als Freund des deutschen Fußballs auch der Top-Favorit auf den Titel. Warum es nicht geklappt hat, ist für ihn jedoch genauso einleuchtend wie die Tatsache, dass die deutschen Spieler immer noch nicht die ganz großen Weltstars sind.

"Deutscher Fußball ist wie deutsches Bier", sagt Xuan: "In der Breite ist es das beste der Welt. Es gibt kein schlechtes, jedes schmeckt, in jeder Stadt gibt es mindestens ein ganz hervorragendes. Aber schaut man auf die Weltstars, wie Budweiser, Carlsberg oder Heineken, dann kommen sie nicht aus Deutschland." Ähnlich sei es im Fußball: "Alles ist wunderbar, die Stadien, die Fans, das Fernsehen, auch die Vereine und Spieler. Aber die absoluten Weltstars kommen aus den anderen Ländern. Da muss sich Deutschland noch etwas einfallen lassen."

"Özil ist am ehesten ein Superstar"

Dabei sei das Potenzial in der deutschen Mannschaft vorhanden. "Mesut Özil ist am ehesten schon ein Superstar, Miroslav Klose ist zumindest ein Star. Auch Mario Götze oder Marco Reus können weltbekannt werden", erklärt er: "Aber Deutschland hat mit Blick auf das Spiel keine Ausnahmekönner wie Andrea Pirlo.

Und mit Blick auf den Star-Appeal keine Persönlichkeiten wie Mario Balotelli und keinen Cristiano Ronaldo." Klar, räumt Xuan, die seien extravagant und ein gutes Stück weit egoistisch. "Aber die Jugendlichen von heute wollen Charakterköpfe, nicht nur gute Fußballer. Klose hat 99 Stufen genommen, die 100. zum Superstar aber nicht."

Dennoch boomt die Bundesliga im bevölkerungsreichsten Land der Erde. "Vor allem Bayern München ist sehr beliebt", sagt Duan, der am Wochenende bis zu fünf Bundesliga-Spiele kommentiert und wöchentlich seine zweistündige Live-Sendung moderiert. "Warum, ist ganz einfach: Wir übertragen die Bundesliga seit 15 Jahren, und sie waren immer oben. Borussia Dortmund war es am Anfang und ist es jetzt auch wieder, deshalb hat es auch viele Fans. Auch Schalke 04 ist sehr beliebt. Und Bayer Leverkusen - wegen Michael Ballack."

Die EM in Polen und der Ukraine sei in vielerlei Hinsicht enttäuschend gewesen. "Zum einen gab es keine großen Überraschungen", sagt der Moderator: "Zum anderen waren wenige Fans hier. Die Entfernungen, die Preise und vielleicht auch die politische Lage haben wohl leider viele abgeschreckt." Ähnlich wenig Zuspruch habe er nur bei der bisher einzigen WM in Asien erlebt, 2002 in Japan und Südkorea, "wo einfach auch alles viel zu teuer war".

An eine Weltmeisterschaft in China will Xuan nicht glauben, "zumindest nicht so bald". Was ihn sehr ärgert. "Es ist schade, dass wir uns nicht für 2018 oder 2022 beworben haben", meint Xuan: "Ich denke, wir hätten eine sehr gute Chance gehabt, und ich verstehe auch nicht, warum wir es nicht einmal versucht haben. Wir müssen doch zeigen, dass wir den Fußball lieben und die Leute willkommen heißen. Außerdem wollen wir doch Werbung für unser Land machen."

Hier geht es zur Bilderstrecke: Die Mannschaft der Saison

(sid)