Nach aggressiven Beleidigungen Brite sammelt 33.500 Pfund für weinendes deutsches Mädchen bei EM

London · Das Bild ging um die Welt: ein junges Mädchen weinte bitterlich, als Deutschland bei der EM gegen England ausschied. Daraufhin wurde sie in den sozialen Netzwerken von englischen Fans massiv beleidigt. Nun hat ein Brite viel Geld für sie gesammelt.

 Beim Spiel England gegen Deutschland wurde ein weinendes Mädchen in den sozialen Netzwerken scharf beleidigt.

Beim Spiel England gegen Deutschland wurde ein weinendes Mädchen in den sozialen Netzwerken scharf beleidigt.

Foto: AFP/FRANK AUGSTEIN

Ein Brite hat mehr als 33.500 Pfund für ein kleines deutsches Mädchen eingesammelt, das bei der EM-Niederlage von Deutschland gegen England im Stadion bitterlich geweint hatte. Joel Huges aus Wales hatte eine Spendenkampagne gestartet, nachdem das Mädchen von englischen Fans beim Weinen bejubelt und danach im Internet aggressiv beleidigt wurde.

Hughes wollte damit dem Mädchen zeigen, dass nicht alle Menschen in Großbritannien „schrecklich“ seien. Nach dem Spiel war das weinende Mädchen im Fernsehen und auf den Stadionbildschirmen gezeigt worden. In sozialen Medien wurde es mit zum Teil sehr beleidigenden und aggressiven Kommentaren mit Bezügen zum Zweiten Weltkrieg geteilt. Viele Briten hatten das scharf verurteilt, darunter die ehemaligen englischen Fußballer Gary Lineker und Stan Collymore.

Ursprünglich hatte Hughes 500 Pfund (ca. 580 Euro) als Ziel der Crowdfunding-Kampagne ausgegeben. Bis Sonntag waren aber bereits über 33 500 Pfund (ca. 39 026 Euro) zusammengekommen. Der Initiator sagte, er hoffe, mit der Familie des Mädchens in Kontakt treten zu können. Das Geld will er an eine gemeinnützige Organisation spenden.

(dör/dpa)