Russland bei der EM: Sieben Personen festgenommen – Nacht in Lille ruhig

Vor Russland-Spiel: Sieben Personen festgenommen – Nacht in Lille aber ruhig

Im Vorfeld des Risikospiels zwischen Russland und der Slowakei (15 Uhr/Live-Ticker) bei der EM hat die französische Polizei bis zum Mittwochmorgen sieben Personen in Lille vorübergehend festgenommen.

Das berichtet die Nachrichtenagentur AFP unter Berufung auf einen Sprecher der Präfektur. Die Nacht verlief aber vergleichsweise ruhig.

Da schon am Donnerstag (15 Uhr/Live-Ticker) das Spiel zwischen England und Wales im nur 40 Kilometer entfernten Lens steigt, werden erneute Zusammenstöße zwischen russischen und englischen Hooligans befürchtet.

Fans von Vermummten mit Flaschen beworfen

  • Hooligans bei der EM : Die Uefa hat die Rote Karte gegen Russland schon in der Hand

Am Dienstagnachmittag hatte es einen ersten Zwischenfall in Lilles Innenstadt gegeben. Laut AFP saßen britische Fans vor und in einem Café, sangen lautstark und tranken, als Vermummte begannen, mit Flaschen und Stühlen zu werfen. Einige trugen T-Shirts mit der Aufschrift "Orel Butchers", einer Ultravereinigung von Lokomotive Moskau. In diesem Zusammenhang nahm die Polizei zwei Russen und zwei Ukrainer in Gewahrsam, drei weitere Personen wurden später wegen kleinerer Auseinandersetzungen festgesetzt.

Angesichts der drohenden Fan-Ausschreitungen ist in Lille der Verkauf von alkoholischen Getränken seit Dienstagnachmittag deutlich eingeschränkt. Rund 4000 Sicherheitskräfte werden in der Stadt im Norden Frankreichs im Einsatz sein.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Russische Hooligans stürmen England-Block

(sid)