Nach 1:1 gegen Moldau: Russland-Coach Fabio Capello muss zum Rapport

Nach 1:1 gegen Moldau : Russland-Coach Fabio Capello muss zum Rapport

Russlands Nationaltrainer Fabio Capello muss nach dem enttäuschenden 1:1 (0:0) der Sbornaja gegen Moldau zu Sportminister Witali Mutko zum Rapport.

"Jetzt wird Fabio für eine Woche wegfahren. Aber nach seiner Rückkehr werden wir reden", kündigte Mutko nach dem Rückschlag in der EM-Qualifikation in Moskau an. "Verlorener Capello", titelte die russische Fachzeitung "Sport Express" am Montag.

Der Italiener steht bereits seit Russlands schwachem Abschneiden bei der WM in Brasilien stark in der Kritik. Seine Gegner werfen Capello Konzeptlosigkeit vor. Kremlchef Wladimir Putin fürchtet eine Blamage bei der Heim-WM 2018. In Brasilien war Russland sieglos nach den Gruppenspielen ausgeschieden.

Mutko sagte, er sei überzeugt, dass sich Russland trotz der Enttäuschung gegen Moldau für die EM in Frankreich qualifizieren werde. "Es ist klar, dass es schwer ist, gegen solche defensiven Mannschaften zu spielen. Aber das Spiel hat mir nicht gefallen. Nicht alles war sehr überzeugend", betonte der Vertraute Putins.

Gegen Moldau hatte Artjom Dsjuba (73.) die Hausherren in Moskau per Foulelfmeter in Führung gebracht. Vor 36 000 Zuschauern köpfte Alexandru Epureanu (74.) nach einer Ecke im Gegenzug den Ausgleich.

(dpa)
Mehr von RP ONLINE