EM-Qualifikation: Spanien blamiert sich in der Slowakei

EM-Qualifikation : Spanien blamiert sich in der Slowakei, Schweiz verliert erneut

Der entthronte Weltmeister Spanien hat nach dem schwachen Abschneiden in Brasilien erneut einen schweren Rückschlag kassiert. In der Qualifikation zur EM 2016 musste sich der EM-Titelverteidiger in der Slowakei 1:2 (0:1) geschlagen geben.

Keine Blöße gab sich dagegen WM-Verlierer England beim mühelosen 5:0 (2:0) gegen den krassen Außenseiter San Marino. Bayern Münchens David Alaba führte Österreich zum ersten Sieg, die Schweiz wartet nach dem Abgang von Nationaltrainer Ottmar Hitzfeld dagegen weiter auf den ersten Erfolg - und das erste Tor.

Bei der WM war Spanien bereits in der Gruppenphase gescheitert und hatte Besserung gelobt. In Zilina ließen die Spanier aber nur selten Taten folgen. Besonders im ersten Durchgang fand das Team von Coach Vicente del Bosque zu selten Zugang zum Spiel. Juraj Kucka (17.) und Miroslav Stoch (87.) trafen für die Gastgeber, Paco Alcacer (83.) vom Mustafi-Klub FC Valencia glich zwischenzeitlich aus. In der Gruppe C übernahmen die verlustpunktfreien Slowaken (sechs Punkte) durch ihren Coup die Tabellenspitze vor der Furia Roja (drei Zähler).

Noch schlechter ist es derzeit um die Schweizer Nationalmannschaft bestellt, nach dem Rücktritt von Trainer Ottmar Hitzfeld kommen die Eidgenossen nicht in Tritt. Mit acht Bundesliga-Legionären in der Startelf unterlag die Schweiz in Slowenien 0:1 (0:0) und kassierte damit die zweite Niederlage im zweiten Spiel. In der Gruppe E belegt der WM-Achtelfinalist, der noch keinen Treffer erzielt hat, den vorletzten Platz. Das Tor des Tages erzielte der frühere Kölner Angreifer Milivoje Novakovic (79.), Hitzfeld-Nachfolger Vladimir Petkovic steht bereits gehörig unter Druck.

Besser machte es die Bundesliga-Delegation Österreichs. In der Republik Moldau gelang dem Team von Trainer Marcel Koller beim 2:1 (1:1) der erste Sieg. David Alaba vom deutschen Rekordmeister Bayern München erzielte per Foulelfmeter die Führung (12.). Nach dem Ausgleich von Aleksandru Dedov (27./FE) brachte Angreifer Marc Janko die Österreicher erneut in Front. Neben Alaba standen sechs weitere Profis aus der deutschen Eliteklasse in der Anfangsformation.

Spitzenreiter in Österreichs Qualifikationsgruppe G ist WM-Gastgeber Russland, das in Schweden zu einem 1:1 (1:0) kam. Die Skandinavier hatten auf die Dienste des verletzten Superstars Zlatan Ibrahimovic verzichten müssen. Die Spekulationen um einen Rücktritt von Russlands Coach Fabio Capello dürften trotz des Punktgewinns nicht abreißen.

England gab sich keine Blöße und setzte sich im Londoner Wembleystadion gegen San Marino 5:0 (2:0) durch. Mit sechs Punkten aus zwei Spielen führt England die Tabelle der Qualifikationsgruppe E an, in der auch die Schweiz spielt.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Slowakei landet Coup gegen Spanien

(sid)
Mehr von RP ONLINE