EM-Qualifikation: Schweiz schlägt Gibraltar 4:0 - Dänemark patzt

EM-Qualifikation : Borussias Zakaria trifft beim 4:0-Sieg der Schweiz

Die Schweiz hat ihren Anspruch auf einen EM-Startplatz untermauert. Beim 4:0-Sieg gegen Gibraltar trug sich auch ein Profi von Borussia Mönchengladbach in die Tortschützenliste ein. Rivale Dänemark patzte derweil gegen Georgien.

Die Schweiz hat in der Qualifikationsgruppe D ihren Anspruch auf einen EM-Startplatz mit einem Pflichtsieg untermauert. Mit reichlich Unterstützung aus der Bundesliga besiegten die Eidgenossen am Sonntag Gibraltar 4:0 (3:0).

Nach zähem Beginn trafen in Sion Denis Zakaria (Borussia Mönchengladbach/37.), Admir Mehmedi (VfL Wolfsburg/43.) und Ricardo Rodriguez/45.+3) innerhalb weniger Minuten. Interessanter war für die Fans fortan der Blick nach Tiflis, wo der Rivale Dänemark sich beim 0:0 gegen den Außenseiter Georgien überraschend schwer tat. Die Schweiz, für die spät noch Mario Gavranovic (87.) traf, rückte somit bis auf einen Punkt an die Dänen heran, die ein Spiel mehr absolviert haben. Tabellenführer ist Irland.

Neben Zakaria standen in Yann Sommer, Nico Elvedi und Breel Embolo drei weitere Borussen in der Startelf der Eidgenossen.

In der Gruppe F schaffte Rumänien mit einem mühsamen 1:0 (0:0) gegen Malta den Sprung auf den zweiten Platz, die punktgleichen Schweden haben allerdings noch ein Spiel in der Hinterhand. Spanien ist als Spitzenreiter unangefochten.

Mchitarjan führt Armenien zum Sieg

Henrich Mchitarjan hat Armenien die Chance auf einen EM-Startplatz erhalten. Der frühere Profi von Borussia Dortmund führte sein Team am Sonntag in Jerewan mit zwei Toren und einer Vorlage gegen Bosnien-Herzegowina zu einem 4:2 (1:1), die Armenier sind in der Qualifikationsgruppe J damit nun Dritter (6 Spiele/9 Punkte).

Für Bosnien hingegen wird es ganz schwer, Nationaltrainer Robert Prosinecki legte umgehend sein Amt nieder. Favoriten auf die beiden EM-Tickets bleiben Italien (5/15) und Finnland (5/12).

(sid/old)
Mehr von RP ONLINE