1. Sport
  2. Fußball
  3. EM
  4. Andere Teams

EM 2021, Gruppe D: Schottland ist raus – England, Tschechien und Kroatien im Achtelfinale

Entscheidung in Gruppe D : Schottland ist raus – England, Tschechien und Kroatien im Achtelfinale

Trotz ihres ersten EM-Tores seit 1996 fliegen die Schotten nach der 1:2-Niederlage gegen Kroatien aus dem Turnier. Die Kroaten sind als Gruppenzweiter weiter, genauso wie die schon vor dem Spieltag fürs Achtelfinale qualifizierten Engländer und Tschechen.

Kroatien - Schottland 3:1 (1:1)

Kroatien hält dem Druck stand und kann sich im entscheidenden EM-Gruppenspiel gegen Schottland wieder auf seinen Kapitän verlassen. Luka Modric bringt den Vizeweltmeister mit einem wunderschönen Tor auf Siegkurs.

Glasgow (dpa) - Auch dank eines Zaubertors von Luka Modric hat sich Kroatien ins Achtelfinale der Fußball-Europameisterschaft gerettet und den schottischen Vorrunden-Fluch verlängert. Nach einem herrlichen Schlenzer des einstigen Weltfußballers zur Führung gewann der Vizeweltmeister am Dienstagabend in Glasgow 3:1 (1:1) im letzten Vorrundenspiel beider Teams in der Gruppe D. Für das Weiterkommen unter die letzten 16 brauchten beide jeweils einen Sieg. Nikola Vlasic (17.), Modric (62.) und Ivan Perisic (77.) sorgten dafür, dass Schottland weiterhin auf den erstmaligen Einzug in die K.o.-Runde bei einem großen Turnier warten muss. Das erste schottische Turnier-Tor durch Callum McGregor (42.) war zu wenig.

Tschechien - England 0:1 (0:1)

England hat der Corona-Unruhe getrotzt und ist zumindest eine Halbzeit lang seiner Rolle als EM-Mitfavorit gerecht geworden. Die Mannschaft von Teammanager Gareth Southgate besiegte Tschechien dank ihrer besten Turnierleistung mit 1:0 (1:0), sicherte sich dadurch noch den Sieg in Gruppe D und ein weiteres Heimspiel. Am kommenden Dienstag geht es erneut im Wembley-Stadion im Achtelfinale gegen den Zweiten der Gruppe F - nach derzeitigem Stand wäre das die deutsche Mannschaft.

Raheem Sterling schoss das goldene Tor (12.) und sorgte für anhaltende Freudengesänge beim zuletzt unzufriedenen Anhang. Es war der zweite Turniertreffer des Außenstürmers von Manchester City - und der zweite der weiterhin gegentorlosen Three Lions, die ihren Ruf als Minimalisten festigten.

Bei den Tschechen agierte der Leverkusener Angreifer Patrik Schick, der gegen Schottland und Kroatien alle drei Tore für sein Land erzielt hatte, diesmal unauffällig. Die Tschechen (vier Punkte) hatten wie die Engländer (sieben) den Einzug in die Runde der besten 16 bereits vor dem Anpfiff sicher.

(kron/)