EM 2016: Mehmet Scholl zeigte sich erschüttert von der Partie Wales gegen Nordirland

Wales gegen Nordirland: Scholl: "Mit unserer Sportart Fußball hat das nichts zu tun"

Das Achtelfinale zwischen Wales und Nordirland verlief gelinde gesagt ziemlich zäh. Torchancen gab es (fast) keine und auch spielerisch boten beide Teams Magerkost. Dementsprechend fiel das Urteil von ARD-Experte Mehmet Scholl aus.

"Mit unserer Sportart Fußball hat das nichts zu tun. Schlechter geht es nicht", so das niederschmetternde Halbzeit-Fazit des ARD-Experten.

#Scholl ist heute der stärkste Mann. Halbzeitfazit war grandios. ⚽️ #wasgesagtwerdenmuss #WALNIR #EURO2016 #ARD #sportschau

— Stefan Kretzschmar (@kr73) June 25, 2016So erregt wie in der Halbzeitpause des EM-Achtelfinals Wales gegen Nordirland hat man Scholl bislang eher selten gesehen. Die miese Qualität des Spiels im Pariser Prinzenpark war offenbar zu viel für den Ex-Profi. In den ersten 45 Minuten kam quasi kein Spielzug zustande. Technische Fehler am laufenden Band, viel Geplänkel im Mittelfeld. Auch von den walisischen Superstars Gareth Bale und Aaron Ramsey, die gegen Russland noch überragend agiert hatten, war in der ersten Halbzeit nichts zu sehen.

"Ich finde beide Teams sympathisch. Beide Teams haben sich qualifiziert. Dennoch stellen sich mir zwei Fragen. Erstens: Wie kann es sein, dass sie sich qualifiziert haben? Und zweitens: Gibt es noch schlechtere Mannschaften?" Zwar sei die Stimmung auf den Rängen wieder hervorragend, doch dem Spiel der Teams fehle es an Technik, Taktik und sogar Schnelligkeit.

  • Wales - Nordirland 1:0 : Eigentor bringt Wales ins Viertelfinale

Einmal in Fahrt war der ehemalige Nationalspieler kaum zu bremsen. "So viele technische Schwächen habe ich in einem EM-Achtelfinale noch nie gesehen. Einer von ihnen kommt ins Viertelfinale, das ist der eigentliche Wahnsinn."

Vor dem Anpfiff von Halbzeit zwei beschwor er die Teams, sich nun reinzuhängen. "Schlechter kann es ja eh nicht mehr werden", sagte Scholl. Es sollte ein frommer Wunsch bleiben. Letztendlich entschied ein Eigentor das Spiel. Der Nordire Gareth McAuley sorgte mit seinem Missgeschick in der 75. Minute für die Entscheidung zum 1:0 (0:0) der Waliser.

Wales steht durch den Erfolg bei seiner ersten EM-Teilnahme gleich im Viertelfinale. Vielleicht können die Waliser in der Runde letzten Acht Scholl noch von ihren fußballerischen Qualitäten überzeugen. Scholls abschließendes Fazit: "Wir haben es überstanden."

Hier geht es zur Bilderstrecke: Bale feiert Viertelfinal-Einzug mit Tochter Alba

(old)