1. Sport
  2. Fußball
  3. Eintracht Frankfurt

Bundesliga-Rückkehr: So will Mario Götze bei Eintracht Frankfurt auftreten​

„Nur selber etwas beweisen“ : So will Mario Götze bei Eintracht Frankfurt auftreten

Der WM-Held ist zurück: Mario Götze nimmt bei Eintracht Frankfurt einen neuen Anlauf in der Bundesliga – und hat große Ziele in neuer Umgebung.

Ganz entspannt saß WM-Held Mario Götze inmitten des Blitzlichtgewitters. Der Königstransfer der Frankfurter Eintracht grinste sogar etwas verschmitzt, als er die immer wiederkehrenden Fragen nach dem magischen Maracana-Moment ganz cool abbügelte. Es sei ja „alles schön und gut“, was die vergangenen Jahre passiert ist, sein Fokus liege „aber auf dem, was noch kommt“, versicherte der Rio-Weltmeister im schwarzen Shirt des Europa-League-Siegers.

Jenes Tor aus der 113. Minute in Rio begleitete Götze auch bei seiner aufsehenerregenden Bundesliga-Rückkehr. Im Endeffekt sei all das ja „Wertschätzung“, betonte er bei der Vorstellung. Er sei im Sommer 30 Jahre alt geworden, habe „ein bisschen was erlebt“ und somit eine „andere Sichtweise auf die Thematik“ bekommen. Zurück in Deutschland wolle er sich nun „nur selber etwas beweisen, das ist das Wichtigste für mich. Alles andere liegt nicht in meinen Händen.“

Die Euphorie in der ohnehin elektrisierten Mainmetropole kennt spätestens seit dem Götze-Wechsel kaum mehr Grenzen. Fast zwei Dutzend Kameras und Hunderte Fans, die ein lachender Götze mit Fotos und Autogrammen glücklich machte, verfolgten am Dienstag sein erstes Training im Eintracht-Dress. Frankfurt soll für das einstige Wunderkind eine entscheidende Stufe auf dem Weg zurück nach oben werden.

Denn das Versprechen, das er als Teenager bei Borussia Dortmund einst zu sein schien, vermochte Götze nie wirklich einzulösen. Die Erwartungen nach jenem Finaltor, das Deutschland zum Weltmeister machte und Götze in eine Reihe mit Helmut Rahn, Gerd Müller und Andreas Brehme beförderte, lasteten schwer. Sie erdrückten den damals 22-Jährigen, der der Welt an diesem 13. Juli 2014 zeigen sollte, dass er „besser ist als Messi“, wie Bundestrainer Joachim Löw meinte.

Sportliche Momente der Glückseligkeit wurden seltener: Nach dem Wechsel nach München, wo er sich nie einen Stammplatz hatte erkämpfen können, aber auch bei der Rückkehr nach Dortmund. Erst bei der PSV Eindhoven fand Götze in den vergangenen beiden Jahren wieder in die Spur. Dort, abseits der deutschen Öffentlichkeit, reifte Götze, er entwickelte sich zu einem kompletteren Spieler.

Nun ist er zurück - und das Interesse gewaltig. Jeder Pass, jedes Dribbling, jede Aktion des Rückkehrers dürfte künftig weit über den Frankfurter Stadtwald hinaus ganz genau beäugt werden. Trainer Oliver Glasner weiß das, und so redete er den Wechsel mit einem Augenzwinkern bewusst klein. So groß sei er schließlich nicht, „knapp über 1,70 m. Von daher ist Lucas Alario ein viel größerer Transfer“, scherzte der Coach.

  • WM-Held von 2014 : Mario Götze steht offenbar vor Bundesliga-Rückkehr
  • Frankfurts Martin Hinteregger.
    Zwischen Kult- und Skandalprofi : Warum Hinteregger für Frankfurt zu einem Problem wird
  • Martin Hinteregger.
    Paukenschlag in Frankfurt : Eintracht-Profi Hinteregger beendet überraschend seine Fußball-Karriere

Dennoch werden Medien, Experten und Fans wissen wollen, ob Götze noch auf der größten aller Bühnen glänzen kann. Auf die Königsklasse habe er „Riesenlust“, sagte der Offensivspieler, der seinen Lebensmittelpunkt mit Familie ebenfalls nach Frankfurt verlegen wird. Dort wolle er „nochmal angreifen“, als das Puzzleteil, „das ich sein kann für die Mannschaft“.

Dass Löw ihm den Sprung zur Katar-WM zutraut, sieht Götze gelassen. „Mein Fokus liegt auf dem Training mit dem Verein. Alles andere ist aktuell nicht in meinem Kopf, dafür ist es zu weit weg“, sagte der Profi, dessen letztes Länderspiel viereinhalb Jahre zurückliegt. Bundestrainer Hansi Flick jedenfalls gratulierte ihm zur Rückkehr nach Deutschland.

Vor einer möglichen DFB-Rückkehr steht mit dem Bundesliga-Auftakt gegen Bayern München (5. August) das Wiedersehen mit seinem Ex-Klub an. „Es gibt Schlechteres“, sagte Götze mit einem Grinsen.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Das ist Mario Götze

(dör/SID)