Bundesliga: DFB verhängt hohe Geldstrafe gegen Eintracht Frankfurt

Fehlverhalten der Fans : DFB verhängt hohe Geldstrafe gegen Eintracht Frankfurt

Bundesligist Eintracht Frankfurt muss wegen Fehlverhaltens seiner Fans einmal mehr tief in die Tasche greifen. Auch der FSV Mainz 05 und 1899 Hoffenheim werden zur Kasse gebeten.

Die Bundesligisten Eintracht Frankfurt, FSV Mainz 05 und TSG Hoffenheim sind vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) jeweils wegen Fehlverhaltens ihrer Anhänger mit Geldstrafen belegt worden. Frankfurt muss 68.000 Euro bezahlen, Mainz wurde zu einer Strafe in Höhe von 21.000 Euro verurteilt, wovon der Verein bis zu 7000 Euro für sicherheitstechnische und infrastrukturelle Maßnahmen verwenden kann, und Hoffenheim muss 10.000 Euro Bußgeld überweisen.

Vor Anpfiff des Bundesligaspiels gegen den FSV Mainz 05 am 12. Mai wurden im Frankfurter Zuschauerbereich mindestens 40 pyrotechnische Gegenstände abgebrannt. Die Spielbeginn verzögerte sich dadurch um mehr als sechs Minuten. Vor Beginn und während des Bundesligaspiels bei Hannover 96 am 27. April zündeten Mainzer Zuschauer insgesamt mindestens 21 pyrotechnische Gegenstände. In der 51. Minute des Bundesligaspiels in Mainz am 18. Mai wurden im Hoffenheimer Zuschauerbereich mindestens zehn Bengalische Feuer abgebrannt.

(sid/old)
Mehr von RP ONLINE