1. Sport
  2. Fußball
  3. 3. Liga

Würzburg gegen Braunschweig: Drittliga-Spiel nach mehreren Corona-Fällen abgesagt

Würzburg gegen Braunschweig : Drittliga-Spiel nach mehreren Corona-Fällen abgesagt

Aufgrund von mehreren positiven Corona-Befunden in der Mannschaft der Würzburger Kickers musste die Drittliga-Partie gegen Eintracht Braunschweig kurzfristig abgesagt werden.

Nach mehreren Corona-Fällen bei den Würzburger Kickers wurde das für den heutigen Montag angesetzte Drittligaspiel gegen Eintracht Braunschweig abgesagt.

„Eine Verlegung des Spiels hat der Klub beim DFB offiziell beantragt“, schrieben die Würzburger Fußballer am Montag in den Sozialen Medien. Wenig später veröffentlichte der Gegner aus Braunschweig, dass das Spiel bereits kurzfristig abgesagt worden sei.

In ihrer Lizenzspieler-Mannschaft der Würzburger habe es vier Corona-Fälle gegeben, teilte der Verein mit. Laut einer Mitteilung des Gegners aus Braunschweig seien auch weitere Spieler bereits von Erkältungssymptomen betroffen und krankgeschrieben.

Den Würzburger standen am Montagmittag weniger als 16 einsatzberechtigte Spieler zur Verfügung, weshalb die Partie nach Paragraf 15 der Durchführungsbestimmungen der DFB-Spielordnung abgesagt wurde.

„Die Gesundheit steht über allem und ich kann nur hoffen, dass die Jungs gesund werden und gut da durch kommen. Ich wünsche meinen Spielern eine gute Besserung und beste Genesung“, sagte der Würzburger Trainer Danny Schwarz vor der eigentlich am Montagabend (19 Uhr) angesetzten Heimpartie gegen die Niedersachsen.

Bereits am Wochenende sorgte ein Corona-Ausbruch in der 2. Bundesliga für eine Spielabsage. Eine "umfangreiche PCR-Testung" hatte 18 positive Corona-Befunde in der Mannschaft und dem näheren Umfeld des SV Sandhausen ergeben. Betroffen sind zwölf Spieler und sechs Betreuer, die sich allesamt in Quarantäne begeben haben. Das Spiel gegen den FC St. Pauli fand nicht statt.

Für beide Spiele gibt es nach bisher keinen neuen Termin. Der DFB muss nun beobachten, wie es bei den betroffenen Vereinen weitergeht und entscheidet dann zu gegebener Zeit über eine Neuansetzung in der 2. Bundesliga und der 3. Liga. Ob die Spiele noch in diesem Jahr nachgeholt werden, ist daher offen.

(dör/dpa)