1. Sport
  2. Fußball
  3. 3. Liga

3. Liga: MSV Duisburg kommt gegen Schlusslicht Carl Zeiss Jena nicht über ein 1:1 hinaus

Nur 1:1 gegen Schlusslicht Jena : MSV Duisburg lässt erneut Punkte liegen

Spitzenreiter MSV Duisburg hat auch im zweiten Spiel nach dem Restart der 3. Liga wichtige Punkte verschenkt. Die Mannschaft von Trainer Torsten Lieberknecht kam am 29. Spieltag im Heimspiel gegen Schlusslicht Carl Zeiss Jena nicht über ein 1:1 (1:0) hinaus.

Der MSV Duisburg hat im Aufstiegskampf zur 2. Bundesliga erneut gepatzt. Am Mittwoch musste sich die Drittliga-Mannschaft von Trainer Torsten Lieberknecht gegen den abgeschlagenen Tabellenletzten Carl Zeiss Jena mit einem 1:1 (1:0) begnügen und blieb auch im zweiten Spiel nach der Corona-Zwangspause ohne Sieg. Vincent Vermeij (14. Minute) war am 29. Spieltag in Duisburg zum 1:0 für den MSV erfolgreich. Im zweiten Abschnitt verlängerte Vermeij (62./Eigentor) einen Schuss von Tim Kircher zum Endstand ins eigene Netz.

Die Duisburger rangieren seit dem 14. Spieltag ununterbrochen auf einem direkten Aufstiegsplatz, haben nach nur einem Sieg und insgesamt vier Punkten aus den zurückliegenden sechs Partien aber einigen Vorsprung auf ihre Verfolger eingebüßt.

Drei Tage nach dem 2:3 bei 1860 München begann der MSV in seinem ersten Heimspiel ohne Zuschauer druckvoll. Leroy-Jacques Mickels nach nur 43 Sekunden und Connor Krempicki (7. Minute) verfehlten das Tor der Gäste, ehe Vermeij per Kopfball eine Flanke von Tim Albutat zur Führung nutzte. Duisburg verlor allerdings nach einer halben Stunde den Spielrhythmus. Jena erarbeitete sich eine Fülle an Torchancen und kam zum Ausgleich. In der Schlussphase blieb Duisburg ohne Durchschlagskraft.

Unmittelbar hinter den Duisburgern geht es äußerst eng zu. Die SpVgg Unterhaching belegt punktgleich vor dem drittplatzierten Aufsteiger Waldhof Mannheim den zweiten Platz. Dahinter schob sich die nicht aufstiegsberechtigte zweite Mannschaft von Bayern München nach dem 3:2 (2:2) gegen Preußen Münster auf den vierten Rang vor. Eintracht Braunschweig ist nach dem 1:0 (1:0) beim abstiegsbedrohten Halleschen FC Fünfter, alle vier MSV-Verfolger haben 47 Punkte auf dem Konto.

Halle, das seit nun zwölf Spielen auf einen Sieg wartet, beendete die Partie nach der Gelb-Roten Karte gegen Sebastian Mai (88.) nur mit zehn Mann.

HFC-Fans protestieren vor dem Stadion gegen den DFB

Etwa 250 Fans des HFC hatten sich vor dem Erdgas-Sportpark versammelt. Sie protestierten vor dem ersten Geister-Heimspiel des Drittligisten gegen Braunschweig gegen die Fortsetzung des Spielbetriebs in der dritten Liga und gegen den Deutschen Fußball-Bund (DFB). Ihren Unmut gaben die halleschen Anhänger auf Plakaten mit der Aufschrift „Frankfurt halt’s Maul“ und „Nur Fans sind Fußball relevant“ zum Ausdruck. Der Protest, der auch während des Spiels anhielt und der erste dieser Art nach dem Wiederbeginn nach der Corona-Pause war, verlief friedlich.

(sid/old)