1. Sport
  2. Fußball
  3. 3. Liga

3. Liga: Magdeburg gewinnt Duell gegen Braunschweig – Meppen Zweiter

3. Liga kompakt : Magdeburg gewinnt Duell gegen Braunschweig – Meppen jetzt Zweiter

Der 1. FC Magdeburg hat die Corona-Zwangspause gut überstanden und die Tabellenführung in der 3. Liga ausgebaut. Dahinter tauschen der SV Meppen und der VfL Osnabrück die Plätze. Auch Mannheim und Saarbrücken mischen weiter oben mit.

Der VfL Osnabrück droht in der 3. Fußball-Liga den Anschluss zur Spitze zu verlieren. Die Niedersachsen unterlagen am Sonntag dem Aufsteiger SC Freiburg II mit 0:1 (0:1). Der Tabellenführer 1. FC Magdeburg hatte sich tags zuvor mit 2:0 (2:0) gegen Verfolger Eintracht Braunschweig durchgesetzt und den Vorsprung somit ausgebaut.

Die personell geschwächten Osnabrücker büßten durch die Niederlage, die Vincent Vermeij besiegelte (33.), auch den zweiten Platz ein. „Unsere Leistung war nicht gut genug“, ärgerte sich Trainer Daniel Scherning bei MagentaSport über die erste Heimniederlage in der Liga seit Anfang Oktober.

Mit einem neuen Vereinsrekord überholte der SV Meppen den VfL und liegt nun vier Punkte hinter den Magdeburgern, die sich eindrucksvoll aus der Corona-Zwangspause zurückmeldeten. Das 3:1 (1:1) bei den Würzburger Kickers war Meppens fünfter Sieg nacheinander. Häufiger hatten die Emsländer in dieser Spielklasse noch nie in Folge gewonnen.

Weiter zur Spitzengruppe gehören auch der SV Waldhof Mannheim, der bereits am Freitag mit 3:1 (2:1) den MSV Duisburg auswärts bezwungen hatte, und der 1. FC Saarbrücken. Das Team von FCS-Coach Uwe Koschinat fuhr durch das 2:0 (0:0) gegen den FC Viktoria Berlin zum ersten Mal in dieser Saison zwei Dreier nacheinander ein. Torlos trennten sich Borussia Dortmund II und der 1. FC Kaiserslautern, obwohl bei den Hausherren mit Super-Talent Youssoufa Moukoko der jüngste Bundesliga-Profi aller Zeiten mitwirkte.

Ebenfalls keine Treffer sah Markus Kauczinski bei seinem Heim-Debüt als Trainer des SV Wehen Wiesbaden gegen den SC Verl und über einen weiteren Befreiungsschlag durfte sich der TSV 1860 München freuen. Durch das 3:2 (2:0) beim Schlusslicht TSV Havelse klettern die Löwen auf den neunten Platz. „Auch wenn wir es sicherlich nochmal spannender gemacht haben, als es das Spiel hergegeben hat, bleiben die drei Punkte und es kräht kein Hahn mehr danach, ob es 3:2, 3:1 oder 4:0 ausgegangen ist“, sagte Coach Michael Köllner.

Im zweiten Sonntagsspiel gewann der FC Viktoria Köln mit 2:0 (2:0) gegen den Halleschen FC, bei dem Jan Löhmannsröben die Rote Karte sah (87.).

(dör/SID)