3. Liga: Karlsruher SC festigt Rang zwei, Rückschlag für Fortuna Köln

3. Liga : Karlsruhe festigt Rang zwei - Aalen abgestiegen

Der Karlsruher SC hat im Rennen um den Aufstieg in die 2. Fußball-Bundesliga einen wichtigen Sieg geholt. Fortuna Köln musste derweil einen weiteren Rückschlag im Abstiegskampf hinnehmen.

Der Karlsruher SC bleibt in der 3. Fußball-Liga voll auf direktem Aufstiegskurs. Bei 1860 München setzte sich der KSC am 35. Spieltag 2:0 (1:0) durch und festigte mit 65 Punkten den zweiten Platz hinter dem bereits aufgestiegenen VfL Osnabrück.

Die Veilchen machten eine Woche nach den ausgelassenen Aufstiegsfeierlichkeiten mit einem 2:1 (0:0) beim Aufsteiger Energie Cottbus die Meisterschaft perfekt. Benjamin Girth (75.) erzielte den Siegtreffer für den VfL.

Im Tabellenkeller ist der Abstieg des VfR Aalen besiegelt. Das abgeschlagene Schlusslicht unterlag dem Aufsteiger KFC Uerdingen zu Hause trotz später Aufholjagd mit 2:4 (0:1) und kann das rettende Ufer bei neun Punkten Rückstand auf Platz 16 nicht mehr erreichen, weil die Konkurrenten Fortuna Köln und SG Sonnenhof Großaspach noch gegeneinander spielen. Für den KFC war Dreierpacker Osayamen Osawe (11./46./90.+4) der Mann des Tages.

Auch Fortuna Köln kassierte beim Liga-Debüt von Trainer Oliver Zapel mit einem 0:2 (0:0) bei den Würzburger Kickers einen Rückschlag im Kampf um den Klassenerhalt. Zumindest einen Punkt erkämpften sich die Sportfreunde Lotte durch ein 0:0 bei Hansa Rostock. Im Tabellenmittelfeld feierte der SV Meppen einen 2:0 (1:0)-Heimsieg gegen den FSV Zwickau.

David Pisot (3.) und Marvin Wanitzek (90.+4) sorgten im Grünwalder Stadion für den Sieg der Karlsruher, die nach dem 1:1 (1:0) des Halleschen FC am Freitag in Großaspach aktuell fünf Punkte Vorsprung auf Relegationsrang drei haben. Den könnte am Montag (19.00 Uhr) SV Wehen Wiesbaden mit einem Sieg gegen den 1. FC Kaiserslautern erobern.

Der Münchner Herbert Paul (84.) sah wegen wiederholten Foulspiels noch die Gelb-Rote Karte. "Das 2:0 hätte ich mir früher gewünscht. Es war spannend. Letztlich ist der Sieg aber verdient", sagte KSC-Trainer Alois Schwartz.

(dpa/ako)
Mehr von RP ONLINE