1. Sport
  2. Fußball
  3. 3. Liga

3. Liga: Dynamo Dresden gewinnt Spitzenspiel gegen den FC Ingolstadt 04

3. Liga : Dresden besiegt Ingolstadt deutlich – Rostock springt auf Platz zwei

Dynamo Dresden setzt ein dickes Ausrufezeichen im Aufstiegskampt der 3. Liga. Der Tabellenführer gewinnt das Spitzenspiel gegen den FC Ingolstadt mit 4:0. Neuer Zweiter ist Hansa Rostock. Auch Wehen Wiesbaden siegt.

Dynamo Dresden strebt mit Riesenschritten der Rückkehr in die 2. Fußball-Bundesliga entgegen: Am 26. Spieltag der 3. Liga gewannen die Sachsen das Spitzenspiel gegen den FC Ingolstadt mit 4:0 (2:0).

"Das war eine richtig starke Leistung, auch spielerisch richtig gut. Das war eine konzentrierte Leistung über 90 Minuten, nichts anbrennen lassen, immer gefährlich", kommentierte Dresden-Coach Markus Kauczinski bei MagentaSport.

Heinz Mörschel (39., Foulelfmeter), Ransford-Yeboah Königsdörffer (45.), Pascal Sohm (49.) und Luka Stor (90.+2) sorgten für klare Verhältnisse. Es war der vierte Siege in den vergangenen fünf Spielen ohne Niederlage für Dresden. In der Tabelle hat Dynamo jetzt mit 51 Punkten sieben Zähler Vorsprung auf die Schanzer aus Ingolstadt (44), die auf Rang vier abrutschten.

Mit 45 Punkten nimmt Hansa Rostock nach dem 2:1 (1:1) bei Viktoria Köln den zweiten Platz ein. Marcel Risse (6.) hatte die Rheinländer früh in Führung gebracht, doch Björn Rother (13.) glich für die Mecklenburger aus. Pascal Breier (72.) brachte den Dreier für die Norddeutschen unter Dach und Fach.

Der SV Wehen Wiesbaden schob sich auf Platz drei (44) durch ein 1:0 (0:0) gegen den 1. FC Magdeburg. Jakov Medic (80.) traf zum entscheidenden Tor.

Im Abstiegskampf musste der 1. FC Kaiserslautern beim 2:2 (1:1) gegen den SV Meppen einen Dämpfer hinnehmen. Christoph Hemlein (29.) und Tom Boere (47., Foulelfmeter) waren für die Emsländer erfolgreich, Marlon Ritter (39.) gelang das zwischenzeitliche 1:1 für die Roten Teufel. Elias Paul Huth (59.) schaffte das 2:2 für den FCK.

Der SC Verl unterlag im Aufsteigerduell dem 1. FC Saarbrücken 1:3 (0:2), die Saarländer verbesserten sich auf den sechsten Platz. Minos Gouras (11./55.) und Sven Köhler (19., Eigentor) trafen für den FCS. Justin Eilers (89.) gelang das Ehrentor. Der Hallesche FC setzte sich mit 2:1 (1:0) gegen das Tabellenschlusslicht VfB Lübeck durch.

(old/sid)