1. Sport
  2. Fußball
  3. 3. Liga

3. Liga: 1860 München bestätigt Formhoch - Lübeck gewinnt Kellerduell

3. Liga : 1860 untermauert Aufstiegsambitionen - Lübeck gewinnt Kellerduell

1860 München und Hansa Rostock haben die Patzer der Konkurrenz ausgenutzt und sind im Aufstiegskampf der 3. Liga an den Spitzenreiter Dynamo Dresden herangerückt. Im Tabellenkeller feierte VfB Lübeck einen wichtigen Sieg und gab die Rote Laterne an Duisburg ab.

Drittligist 1860 München hat seine Aufstiegsambitionen erneut unter Beweis gestellt. Der ärgste Verfolger von Spitzenreiter Dynamo Dresden siegte beim Abstiegskandidaten 1. FC Magdeburg 3:0 (1:0) und verkürzte den Rückstand auf die Sachsen (am Dienstag 0:1 bei Waldhof Mannheim) auf einen Punkt. Im Tabellenkeller bezwang Aufsteiger VfB Lübeck die SpVgg Unterhaching 1:0 (1:0) und gab die Rote Laterne des Schlusslichts an den MSV Duisburg ab.

1860 siegte ohne Probleme dank der Treffer von Stefan Lex (9.), Stephan Salger (57.) und Phillipp Steinhart (61.). Die Münchner sind mittlerweile seit sieben Partien ungeschlagen, Magdeburg fällt durch die Pleite auf den 18. Tabellenplatz zurück. "Wir haben eine kompakte Mannschaftsleistung gezeigt. Wir waren unheimlich frisch und laufstark", sagte Löwen-Coach Michael Köllner nach der Partie bei Magenta Sport.

Unterdessen musste sich der FC Ingolstadt gegen den Halleschen FC mit einem 1:1 (1:0) begnügen. Nach der Führung der Platzherren durch Stefan Kutschke (43.) per Handelfmeter traf auch Gäste-Stürmer Terrence Boyd im zweiten Abschnitt vom Punkt (51., Foulelfmeter).

Den Ausrutscher des FCI nutzte Hansa Rostock durch einen 4:2 (1:1)-Erfolg gegen den 1. FC Saarbrücken und kletterte auf Platz drei. Die Hansa-Tore erzielten John Verhoek (14., Foulelfmeter), Björn Rother (54.) und Nico Neidhart (86. und 90.+5), für die Gäste trafen Nicklas Shipnoski (7.) sowie Kianz Froese (90.). Zudem sah FCS-Kapitän Manuel Zeitz die Rote Karte (90.+1/grobes Foulspiel).

Lübeck verkürzte durch den knappen Erfolg gegen Unterhaching den Abstand zum rettenden Ufer auf einen Zähler. Yannick Deichmann erzielte in der 31. Minute per Foulelfmeter den goldenen Treffer. Unterhaching musste die Partie nach der Gelb-Roten Karte für Christoph Greger (80./wiederholtes Foulspiel) in Unterzahl beenden.

In Duisburg hatte die Vereinsführung einen Tag nach dem 1:3 beim FSV Zwickau schon vor dem Sturz ans Tabellenende die Konsequenzen aus der Misere der Zebras gezogen und Trainer Gino Lettieri nach nur zwei Monaten entlassen. Ein Nachfolger soll zeitnah gefunden werden.

Das ebenfalls für Mittwoch angesetzte Spiel zwischen dem SV Meppen und dem KFC Uerdingen war aufgrund der Corona-Quarantäne der Gäste abgesagt worden. Ein Nachholtermin steht noch nicht fest.

(old/sid/dpa)