1. Sport
  2. Fußball
  3. DFB-Pokal

Trier - Köln 0:2: Köln verbucht ersten Pflichtspielsieg in Trier

Trier - Köln 0:2 : Köln verbucht ersten Pflichtspielsieg in Trier

Zweitligist 1. FC Köln hat mit Mühe die zweite Runde im DFB-Pokal erreicht und den ersten Pflichtspielsieg unter seinem neuen Trainer Peter Stöger verbucht. Die Kölner, in der Liga mit zwei Unentschieden gestartet, gewannen beim früheren Pokalschreck Eintracht Trier aus der Regionalliga Südwest mit 2:0 (0:0). Marcel Risse (48., Foulelfmeter) und Maximilian Thiel (86.) trafen für den viermaligen Pokalsieger.

Die Trierer, die 1998 nach einem Sieg gegen Weltpokalsieger Borussia Dortmund bis ins Halbfinale vorgestoßen waren, boten den Gästen vor 10.494 Zuschauern im ausverkauften Moselstadion lange Zeit Paroli. Köln zeigte sich zwar überlegen, Torchancen blieben bis zur Halbzeit jedoch Mangelware. Allzu gemächlich ließ es der FC angehen, um die massive Defensive der Trierer ernsthaft in Verlegenheit zu bringen. Trier hatte durch Sylvano Comvalius sogar die beste Chance der ersten 45 Minuten.

Folglich benötigte Köln einen Foulelfmeter nach einer Attacke von Steven Kröner an Anthony Ujah zur Führung. Trier gab sich jedoch zu keinem Zeitpunkt geschlagen und reagierte mit aggressiven Angriffen. Marco Quotschalla (57.) und Christoph Buchner (60.) vergaben große Möglichkeiten zum Ausgleich. Andreas Lengsfeld und Alon Abelski waren die besten Trierer, im Kölner Trikot überzeugten Daniel Halfar und Risse.

Statistik

Trier: Lengsfeld - Brighache, Dingels, Buchner, Zittlau - Kröner, Cuntz - Bender (82. Toure), Abelski, Quotschalla - Comvalius (79. Anton). - Trainer: Seitz

Köln: Horn - Brecko, Maroh, Nascimento, Hector - Lehmann - Matuschyk, Daniel Halfar - Risse (75. Jajalo), Ujah, Bröker (64.
Thiel). - Trainer: Stöger

Schiedsrichter: Martin Petersen (Stuttgart)

Tore: 0:1 Risse (48., Foulelfmeter), 0:2 Thiel (87.)

Zuschauer: 10.494 (ausverkauft)

Beste Spieler: Lengsfeld, Abelski - Halfar, Risse

Gelbe Karten: Buchner - Thiel

(sid)