Helene Fischer bei Halbzeitshow gnadenlos ausgepfiffen

Halbzeitshow beim Pokalfinale : Gellendes Pfeifkonzert für Helene Fischer

Helene Fischer hat in der Halbzeitpause des DFB-Pokalfinals zwischen Borussia Dortmund und Eintracht Frankfurt ein Medley gesungen. Die Fans im Stadion jedoch fanden das nicht gut und reagierten mit einem gellenden Pfeifkonzert.

Es sollte das Showhighlight des DFB-Pokalfinals werden: Helene Fischer sang in der Halbzeitpause ein Medley ihrer größten Hits. Doch die 75.000 Fans — oder zumindest ein Großteil derer — fanden den Auftritt ganz und gar nicht gut. Vom ersten Ton an wurde die 32 Jahre alte Sängerin ausgepfiffen. Die Fans hatten einfach keine Lust auf einen solchen Showact, der in den USA bei Sportveranstaltungen wie dem Super Bowl zum Programm gehört.

Eintracht Frankfurts Sportdirektor Fredi Bobic kritisierte den Auftritt ebenfalls scharf. "Das hat beim Pokalfinale nichts zu suchen", sagte der Eintracht-Sportvorstand. Warum? "Weil wir Fußball spielen und die wahren Fans des Fußballs haben in der Halbzeitpause keine Lust darauf."

Die übertragenden Sender ARD und Sky reagierten auf die Pfiffe. Sky machte erst den Ton leiser, sodass die Pfiffe nicht mehr zu hören waren, nach wenigen Minuten dann brach der Sender die Show ab und zeigte Werbung. Die ARD drehte nur den Stadionton runter.

Und Fischer? Die Sängerin hatte vor dem Pokalfinale, das Borussia Dortmund 2:1 gegen Eintracht Frankfurt gewann, bei Instagram angekündigt: "Ich bin sehr stolz darauf, dass ich mit meinem Auftritt im Rahmen eines Pokalfinals ein Teil dieses Fußballfestes werden darf".

Und was sagt sie nun zu den Pfiffen? In der ARD-Sendung "Sportschau Club" blieb sie gelassen. "Ich durfte schon zwei Mal in diesem wunderschönen Stadion spielen. Musik verbindet — und es gibt immer welche, die ich damit berühren kann und manche eben nicht." Ex-Profi Ansgar Brinkmann unterstützte Fischer in ihrer Aussage: "Heute hätte auch Whitney Houston auftreten können. Die wäre auch ausgepfiffen worden", sagte der ehemalige Bundesliga-Spieler.

Doch nicht Fischer, sondern der DFB wurde von den Fans als der Schuldige für die Pfiffe ausgemacht — jedenfalls bei Twitter. Dort wurde der Deutsche Fußball-Bund für die Halbzeitshow massiv kritisiert. "Gnadenlos hat uns der DFB sprachlos mit "Atemlos" gemacht", schrieb ein User. Ein anderer meinte: "Der DFB steht heute offiziell für die Abschaffung des Fußballs als Sport ein. Finde ich klasse."

Hier geht es zur Infostrecke: Twitter-Reaktionen zum Pfeifkonzert gegen Helene Fischer

(seeg)
Mehr von RP ONLINE