DFB-Pokal: Dortmunds größte Pokal-Blamagen seit 1989

DFB-Pokal : Dortmunds größte Pokal-Blamagen seit 1989

Dortmund (RPO). Für Borussia Dortmund ist der DFB-Pokal die letzte Chance, eine verkorkste Saison zu retten und noch in den Uefa-Cup einzuziehen. Gegen Zweitligist Carl Zeiss Jena wollen die Dortmunder eine Blamage vermeiden, denn von denen hatten sie in der Vergangenheit schon genug, wie unsere Aufstellung zeigt.

"Wenn man nach einem Saisonverlauf wie dem bisherigen urplötzlich die einmalige Chance bekommt, sich für einen internationalen Wettbewerb zu qualifizieren, dann kann es nur noch heißen: Ärmel hochkrempeln und Leistung abliefern", appelliert BVB-Präsident Reinhard Rauball an die Profis des Bundesliga-13.. Denn nur ein Sieg vor 80.708 Zuschauern in der ausverkauften Arena trennen den Pokalsieger von 1965 und 1989 vom Sprung in den Uefa-Cup, sollte der Finalgegner Bayern München (am Mittwoch gegen den VfL Wolfsburg) heißen.

Euphorie und Erwartungen um Umfeld der Borussia sind riesengroß. Nur die Aussicht auf den ersten Einzug ins Pokalfinale seit 19 Jahren verhinderte bislang Wutausbrüche der Fans nach teilweise indiskutablen Vorstellungen in der Bundesliga. Die Mannschaft, aber auch der oft kritisierte Trainer Thomas Doll wollen die Chance zur Wiedergutmachung nutzen und ein Fußball-Fest zelebrieren.

Die voraussichtlichen Aufstellungen:

Dortmund: Ziegler - Rukavina, Amedick, Wörns, Dede - Kehl - Tinga, Buckley (Kringe) - Federico - Frei, Petric

Schiedsrichter: Manuel Gräfe (Berlin)

Hier geht es zur Infostrecke: Die BVB-Blamagen seit 1989

(sid)
Mehr von RP ONLINE