Pokal-Halbfinale: BVB - Jena 3:0: "Dollhaus" in Dortmund: BVB bucht Finale

Pokal-Halbfinale: BVB - Jena 3:0 : "Dollhaus" in Dortmund: BVB bucht Finale

Dortmund (RPO). Ganz Dortmund hat sich in ein "Dollhaus" verwandelt. Der BVB konnte sich erstmals nach 1989 wieder für das DFB-Pokal-Finale qualifizieren. Im Halbfinale bezwang das Team von Trainer Thomas Doll CZ Jena mit 3:0. Jetzt hofft Dortmund auch auf die Europacup-Qualifikation.

Borussia Dortmund steht somit zum insgesamt vierten Mal und erstmals seit dem letzten Cup-Gewinn 1989 wieder im Endspiel des DFB-Pokals. Die Mannschaft von Trainer Thomas Doll setzte sich im Halbfinale trotz einer glanzlosen Vorstellung gegen den Zweitligisten und Favoritenschreck Carl Zeiss Jena durch und könnte sich mit dem 3:0 (1:0) sogar die vorzeitige Qualifikation für den lukrativen Uefa-Cup gesichert haben.

Vorausssetzung ist jedoch der Einzug von Bundesliga-Tabellenführer Bayern München ins Endspiel am 19. April in Berlin mit einem Erfolg in der zweiten Halbfinalpartie am Mittwoch (20.30) gegen den VfL Wolfsburg.

"Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin!", skandierten die BVB-Fans bereits nach dem Führungstreffer von Tinga (13.) vor 80. 708 Zuschauern, der größten Kulisse der deutschen Pokalgeschichte in der ausverkauften Arena.

Die Treffer des eingewechselten Diego Klimowicz (71.) und des Kroaten Mladen Petric (87.), als Jena nach der Gelb-Roten Karte für Jan Simak (54.) bereits in Unterzahl agierte, verwandelten die Dortmunder Arena in ein Tollhaus und beendeten den Husarenritt der Thüringer, die zuvor unter anderem Cup-Verteidiger 1. FC Nürnberg, Arminia Bielefeld und Meister VfB Stuttgart aus dem Wettbewerb geworfen hatten.

Dortmund hatte in dem Torschützen Tinga und Kapitän Christian Wörns seine herausragenden Akteure. Beim designierten Zweitliga-Absteiger aus Jena vermochten Niels Hansen und Torhüter Chomutowski zu gefallen.

Statistik:

Dortmund: Ziegler - Rukavina, Amedick, Wörns, Dede - Kehl - Tinga (79. Hummels), Buckley (69. Kringe) - Federico - Frei (69. Klimowicz), Petric. - Trainer: Doll

Schiedsrichter: Gräfe (Berlin)

Tore: 1:0 Tinga (13.), 2:0 Klimowicz (70.), 3:0 Petric (87.)

Zuschauer: 80.708 (ausverkauft)

Gelb-Rote Karten: Simak wegen unsportlichen Verhaltens (51.)

Gelbe Karten: Buckley, Tinga - Omodiagbe

(sid)